Lange hatte sie geschwiegen, am Samstagnachmittag um 14:30 Uhr trat Bundeskanzlerin Angela Merkel dann vor die Kameras und drückte Ihre Bestürzung über den tödlichen Amoklauf von München aus.

Amoklauf in München: Aktuelle News im Live-Blog

Kernpunkte von Angela Merkels Statement zum Amoklauf in München:

  • An die Familien der Opfer: "Wir teilen ihren Schmerz. Wir denken an sie. Wir leiden mit ihnen."
  • An die Einsatzkräfte: "Sie sind hochprofessionell vorgegangen."
  • An die Münchner Bürger: "Sie haben einander beigestanden und ihre Wohnungen geöffnet."
  • Über den Axt-Anschlag in einem Zug bei Würzburg: Man werde nicht ruhen, bis man genau wisse, wie sich der Täter radikalisiert habe.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich nach dem Amoklauf von München mit insgesamt zehn Toten geschockt gezeigt und zugleich die Einsatzkräfte für ihre "hoch professionelle" Arbeit gelobt.

"Sie waren und sind im besten Sinne Helfer und Beschützer der Bürgerinnen und Bürger", sagte Merkel am Samstagnachmittag in Berlin. Die Zusammenarbeit der Behörden Bayerns und des Bundes habe bestens funktioniert.

Zugleich brachte Merkel ihre Fassungslosigkeit angesichts der Bluttat eines 18-Jährigen in einem Münchner Einkaufszentrum am Vorabend zum Ausdruck.

Deutschland trauere "mit schweren Herzen um die, die nie mehr zu ihren Familien zurückkehren werden", sagte sie. Nun gehe es darum, die Tat vollständig aufzuklären. (miwo mit dpa)