(jfi/ae) - Amok-Alarm an der Mittelschule in Memmingen: 280 Schüler und ihre Lehrer haben sich nach einem womöglichen Schuss in den Klassenzimmern eingeschlossen, wie die Polizei mitteilte. Derzeit durchsuchen die Beamten das Gebäude und fahnden nach einem Schüler.

Gegen Mittag hätten Schüler einen Kameraden der 8. Klasse gesehen, der im Besitz von zwei Waffen gewesen sein soll, teilte die Polizei weiter mit. Im Eingangsbereich der Lindenschule soll ein Schuss gefallen sein. Die anwesenden Schülerinnen und Schüler wurden umgehend mit mehrmaligen Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, die Klassenzimmer nicht zu verlassen. Die Räume wurden von den Lehrkräften versperrt.

Inzwischen ist eine Vielzahl von Einsatzkräften der Polizei und des Rettungsdiensts vor Ort. Auch ein Sondereinsatzkommando (SEK) soll mittlerweile die Schule erreicht haben. Derzeit wird die Schule und ihre Umgebung von polizeilichen Einsatzkräften durchsucht, wie die Polizei weiter mitteilte. Das Gelände um das Gebäude wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt. Über dem Gelände kreist ein Hubschrauber, Fahrzeuge von Rettungsdiensten stehen bereit.

Ungewiss ist der Polizei zufolge, ob der gesuchte Schüler noch in dem Gebäude ist. Sicher sei nur, dass er sich nicht in den Klassenzimmern aufhalte. Vermutlich habe er die Schule bereits wieder verlassen.

Nach Abschluss des Einsatzes sollen die Schülerinnen und Schüler aus der Schule geleitet und psychologisch betreut werden.