Ein Amazon-Fahrer hat einen Zwergschnauzer aus dem Haus eines Kunden gestohlen. Eigentlich sollte der Lieferant in einem englischen Dorf nur Hundefutter abgeben. In seiner Verzweiflung wendete sich der Hundebesitzer an Amazon-Gründer Jeff Bezos.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein Amazon-Fahrer sollte Hundefutter in einem englischen Dorf ausliefern - und stibitzte stattdessen Zwergschnauzer Wilma aus dem Haus des Kunden.

Nachdem der Besitzer Verdacht schöpfte und ihm sonst niemand beim Online-Versandhändler half, wandte er sich in seiner Verzweiflung per E-Mail an Amazon-Gründer Jeff Bezos in den USA. Mit Erfolg: Der elf Monate alte Hund ist wieder aufgetaucht.

"Wilma ist wieder zu Hause und ihr geht es gut. Die letzten vier Tage waren die Hölle", schreibt der 51-jährige Besitzer Richard Guttfield aus Marsworth auf Facebook.

Hund wurde im Haus des Amazon-Fahrers gefunden

Wilma sei allerdings noch nicht wieder die alte. "Es ist, als ob sie betäubt wäre, sie ist nicht glücklich," erklärt der Geschäftsmann weiter.

Der Amazon-Fahrer hatte bestritten, den Hund jemals gesehen zu haben. Einer seiner Kollegen ist daraufhin zu seinem Haus gefahren, hatte dort den Hund gefunden und gleich mitgenommen.

Ein Amazon-Sprecher nannte den Vorfall "unentschuldbar", wie britische Medien berichteten. Der selbstständige Fahrer arbeite inzwischen nicht mehr für Amazon. Die Polizei untersucht den Fall. (ff/dpa)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.