Bei einem Unfall in Sachsen hat eine 88 Jahre alte Rentnerin mehrere Autos demoliert und mit ihrem Wagen die eigene Schwester erfasst.

Beim Einparken kann schnell einmal etwas schief gehen. Das musste am Wochenende auch eine 88 Jahre alte Rentnerin in Sachsen erfahren. Laut Polizeibericht versuchte die betagte Verkehrsteilnehmerin am vergangenen Sonntag in Hohenstein-Ernstthal, in eine Einzelgarage einzufahren – offenbar mit solchem Elan, dass sie dabei mit voller Wucht gegen die Rückwand des Abstellplatzes krachte.

Doch damit nicht genug: Als die 88-Jährige vor Schreck mit Vollgas zurücksetzte, erfasste sie ihre hinter dem Wagen stehende 83-jährige Schwester. Die Frau war kurz zuvor aus dem Wagen gestiegen.

Vier demolierte Autos und 50.000 Euro Blechschaden

Der Rentnerin gelang es in der Folge des Unfalls nicht, weiteren Schaden zu verhindern. Im Gegenteil: Statt den Wagen zu stoppen, fuhr sie weiter und stieß mit voller Wucht gegen ein anderes Auto, das am Straßenrand parkte. Der Aufprall war so heftig, dass dieser Wagen gegen ein weiteres Fahrzeug geschoben wurde.

Doch die Schreckenstour war noch immer nicht vorbei: Die 88-Jährige legte anschließend den Vorwärtsgang ein und krachte in ein weiteres Auto. Am Ende brachte doch noch etwas den Wagen der Rentnerin zum Stoppen: ein Ziegelhaufen. Bilanz der Polizei: Beide Schwestern wurden ins Krankenhaus gebracht und der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 50.000 Euro.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet