• Die Fortschritte auf dem Gebiet der Kriminaltechnik führen im Fall einer lange zurückliegenden Mordserie in den USA zu einem späten Erfolg.
  • Nach 45 Jahren wird das Opfer eines Serienkillers identifiziert.
  • Dazu genügt ein sichergestellter Backenzahn.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Ein vor etwa 45 Jahren von einem Serienmörder in den USA getöteter Mann ist jetzt dank eines Backenzahns und moderner DNA-Technologie identifiziert worden. Damit seien jetzt noch fünf der 33 Opfer des 1994 hingerichteten John Wayne Gacy noch nicht identifiziert, teilte Sheriff Tom Dart vom Bezirk Cook County im US-Bundesstaat Illinois am Montag (Ortszeit) in einer Mitteilung mit. Die gemeinnützige US-Organisation DNA Doe Projekt, die mit dem Sheriffbüro zusammengearbeitet hatte, beschrieb in einer Mitteilung, wie die Leiche anhand des Zahns identifiziert werden konnte.

Massenmörder John Wayne Gacy wurde 1994 hingerichtet

John Wayne Gacy war 1980 wegen Vergewaltigung und Mordes in den 1970er Jahren an 33 Jungen und jungen Männern schuldig gesprochen worden. 1994 wurde er im Alter von 52 Jahren mit einer Giftspritze hingerichtet. Gacy hatte seine Opfer in der US-Großstadt Chicago Medienberichten zufolge mit Jobversprechen oder Sex für Geld angelockt, sexuell missbraucht, gefoltert, erdrosselt und die meisten Leichen auf seinem Anwesen in einem Vorort der Metropole verscharrt.

Der wie ein gutmütiger Familienvater wirkende Mann war seinerzeit der bis dahin schlimmste Serienmörder der USA. Bei seinen Nachbarn war Gacy beliebt. Er organisierte Grillfeste und trat bei Kindergeburtstagen als Clown auf.

John Wayne Gacy, Polizei, USA, Des Plaines, Verhör
Am 22. Dezember 1978 verdeckt der Serienmörder John Wayne Gacy nach einer Nacht des Verhörs sein Gesicht. 1980 wird Gacy aufgrund der ihm nachgewiesenen Taten zum Tod per Giftspritze verurteilt, das Urteil wird 1994 vollstreckt.

Identifiziertes Opfer Francis Wayne Alexander war 21 oder 22 Jahre alt

Auch die Leiche des jetzt als Francis Wayne Alexander identifizierten Mannes war auf dem Anwesen Gacys gefunden worden. Er sei mutmaßlich zwischen Anfang 1976 und März 1977 im Alter zwischen 21 und 22 Jahren getötet worden, teilten das Sheriffbüro und DNA Doe Project weiter mit. Das Sheriffbüro kontaktierte zudem die Familie des Opfers, die ihrerseits mitteilen ließ: "Es ist hart, auch 45 Jahre später, das Schicksal unseres geliebten Wayne zu erfahren. (...) Wir können nun das Geschehene ruhen lassen und nach vorne blicken, indem wir Wayne ehren".

Dart hatte 2011 die Ermittlungen zu damals acht noch nicht identifizierten Opfern des Serienmörders wiedereröffnet. Seitdem konnten mit Alexander drei identifiziert werden. Die Bemühungen, auch die restlichen fünf Opfer zu identifizieren, gehen laut Sheriffbüro weiter. (dpa/hau)