Wer bei Edeka Heinz-Ketchup kaufen möchte, könnte demnächst vor leeren Regalen stehen. Das US-Unternehmen beliefert nämlich die deutschen Märkte nicht mehr. Grund ist ein Streit, in dem es wohl vorerst keine Lösung geben wird, wie Edekas Vorgehen zeigt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Laut verschiedener Medienberichte werden die Edeka-Märkte schon bald keinen Ketchup der Marke Heinz mehr verkaufen. Offenbar wolle Edeka die geforderte Preiserhöhung des US-Unternehmens nicht mittragen. Der Nahrungsmittelhersteller reagierte mit einem Liefer-Stopp.

Wie es heißt, habe der US-Konzern eine Preiserhöhung im zweistelligen Prozentbereich gefordert, doch Edeka lehnte ab.

Edeka will eigenes Markenprodukt ins Regal stellen

"Wir können nicht zulassen, dass Finanzinvestoren auf Kosten unserer Kunden und der Edeka-Kaufleute ihre Deals refinanzieren", wird ein Edeka-Manager zitiert.

Vorerst scheinen die beiden Unternehmen im Preiskampf um den Heinz-Ketchup auch nicht auf einen Nenner zu kommen, denn Edeka reagierte prompt auf das Ketchup-Aus und möchte nun ein eigenes Markenprodukt in die Regale bringen. Dieses werde den Namen "Papa Joe’s" tragen, so die Medienberichte.

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.