• In der Politik wird über einen kompletten Lockdown nach Weihnachten diskutiert, um die Corona-Fallzahlen in Deutschland zu reduzieren.
  • Doch die meisten Deutschen planen die Feiertage offenbar bereits jetzt mit weniger Kontakten.
  • Das zeigt eine von unserer Redaktion exklusiv in Auftrag gegebene, repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Civey.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Seit mehreren Wochen steigen in Deutschland die täglich vermeldeten Corona-Neuinfektionen. Der Teil-Lockdown seit Anfang November erzielte nicht den gewünschten Erfolg. Deshalb wird derzeit heftig über schärfere Maßnahmen diskutiert.

Auch an Weihnachten ist dieses Jahr alles anders. Während Sachsen bereits ab kommendem Montag in den harten Lockdown geht, denken andere Bundesländer über ihren derzeitigen Corona-Kurs noch einmal nach. Eine bundeseinheitliche Regelung gibt es derzeit noch nicht - für Sonntag steht das nächste Treffen an.

Reduktion direkter Kontakte an Weihnachten

Unabhängig von möglichen neuen Maßnahmen plant eine Mehrheit der Bundesbürger dieses Jahr die Festtage mit weniger direkten Kontakten. Auf die Frage "Planen Sie während der diesjährigen Weihnachtsfeiertage wegen der Corona-Pandemie weniger direkten Kontakt zu Menschen zu haben als in den Vorjahren?" antworteten in einer von unserer Redaktion in Auftrag gegebenen, repräsentativen Umfrage beim Meinungsforschungsinstitut "Civey" fast 67 Prozent mit "Ja" und nicht ganz 28 Prozent mit "Nein" (Stand: 11.12.2020, 16:00 Uhr):

Damit ist der Anteil der Deutschen, die Kontakte zu Weihnachten einschränken wollen, seit Mitte November deutlich gestiegen. Damals lag der Wert für "Ja" und "Eher ja" bei 58 Prozent und für "Nein" bei knapp 32 Prozent:

Sorge um eher einsame Weihnachten

Unentschieden zeigen sich die Menschen hinsichtlich der Frage, ob sie glauben, die Weihnachtsfeiertage wie sonst mit ihrer Familie verbringen zu können.

Mehr als 45 Prozent geben an, dass sie sich diesbezüglich Sorgen machen. Etwas mehr als 46 Prozent geben allerdings auch an, dass sie diese Frage aktuell nicht belastet (Stand: 11.12.2020, 16:00 Uhr):

An den Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Civey kann jeder teilnehmen. In das Ergebnis fließen jedoch nur die Antworten registrierter und verifizierter Nutzer ein. Diese müssen persönliche Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angeben. Civey nutzt diese Angaben, um eine Stimme gemäß dem Vorkommen der sozioökonomischen Faktoren in der Gesamtbevölkerung zu gewichten. Umfragen des Unternehmens sind deshalb repräsentativ. Mehr Informationen zur Methode finden Sie hier, mehr zum Datenschutz hier.