Coronavirus

Der Ansturm auf deutsche Supermärkte hat nicht nur leere Regale, sondern auch ein gutes Geschäft beschert.

Für Aprilscherze zum Coronavirus hagelt es saftige Strafen. Vor allem Thailand greift hart durch. Bei Zuwiderhandlung, droht eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren. Aber auch andere Länder drohen mit schweren Strafen.

Aufgrund der Coronakrise muss nun in den meisten Lebensmittelgeschäften ein Mundschutz getragen werden. Verteilt wird der Schutz vor den Filialen.

Inwiefern die Ernährung mit dem Verlauf von COVID-19 zusammenhängt, will das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein mit einer deutschlandweiten Studie herausfinden.

Aufgrund der Corona-Pandemie könnte es in Supermärkten zur Obst- und Gemüseknappheit kommen. Laut des Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes gibt es derzeit nicht genügend Erntehelfer.

An Bord des nuklear betriebenen US-Flugzeugträgers ist es zu einem Coronavirus-Ausbruch gekommen. Mindestens 100 Besatzungsmitglieder sind mit dem Erreger infiziert worden. Eine Evakuierung des Schiffes sei aber laut US-Verteidigungsminister derzeit nicht nötig – und auch nicht möglich, wie der Marineminister erklärt.

Immer wieder hat der Präsident erklärt, das Coronavirus sei in den USA unter Kontrolle. Davon spricht er selber längst nicht mehr. Umgestimmt hätten ihn Prognosen mit Todeszahlen wie "in Weltkriegen". Nun bereitet Trump die Amerikaner auf harte Zeiten vor. Das Weiße Haus geht in einer Prognose von bis zu 240.000 Toten aus.

US-Präsident Donald Trump will im Tauziehen um das Kreuzfahrtschiff "Zaandam" vermitteln. An Bord hatte es mehrere Corona-Fälle gegeben.

Für den Fall, dass die Anzahl an Corona-Patienten in den Krankenhäusern in den nächsten Wochen drastisch ansteigt, haben Wissenschaftler und Studenten der Universität Marburg zwei Varianten von Beatmungsgeräten gebaut. Diese sollen im Notfall für Entlastung in den Kliniken sorgen.

Der Italiener Fausto Russo ist an COVID-19 erkrankt. Er warnt aus dem Krankenbett davor, das Coronavirus zu unterschätzen, nur weil man noch jung sei. Er selbst war vorher kerngesund - dann aber konnte er urplötzlich nicht mehr eigenständig atmen.

Peer Kusmagk und Janni Hönscheid sind zurück in Deutschland. Auf der Reise von Costa Rica in die Heimat benutzte Kusmagk einen ungewöhnlichen Mundschutz: eine Windel.

Als UN-Chef übt sich der Portugiese Guterres eigentlich in ausgewogenen diplomatischen Worten. Doch angesichts der Herausforderungen der Corona-Krise greift er ganz überraschend zu drastischen Worten.

Die Ortschaft Ferrera Erbognone liegt in der Corona-Hochburg Lombardei, nur rund 50 Kilometer von Mailand entfernt. Trotzdem sieht es so aus, als sei das Dorf in der Provinz Pavia bisher von der Virus-Welle verschont geblieben. Dass keine Fälle registriert wurden, kann Zufall sein.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin hat ihre Forderung nach strikter Einhaltung der verhängten Schutzmaßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie bildlich untermauert.

Martin und Analiza wollten sich auf den Philippinen eine schöne Zeit machen. Nun sitzen sie auf der Insel Negros fest.

Seit mehr als einer Woche gibt es auch in Deutschland drastische Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Der damit verbundene Kontrollverlust und Mangel an Sozialkontakten machen Psychologen Sorge. Sie befürchten negative Folgen für die menschliche Psyche - unter anderem auch mehr Gewalt und Suizide.

Kommt eine Mundschutzpflicht auf für Deutschland? Der Präsident des Robert-Koch-Instituts und ein Infektiologe erklären, wann man einen Mundschutz tragen sollte, warum auch selbstgebastelte helfen und was der entscheidende Unterschied zu Schutzmasken ist.

Immer wieder hat der Präsident erklärt, das Coronavirus sei in den USA unter Kontrolle. Davon spricht er selber längst nicht mehr. Umgestimmt hätten ihn Prognosen mit Todeszahlen wie "in Weltkriegen". Nun bereitet Trump die Amerikaner auf harte Zeiten vor. Das Weiße Haus geht in einer Prognose von bis zu 240.000 Toten aus.

Medizinische Mitarbeiter der Armee haben am Dienstag einen Corona-Patienten im norditalienischen Piacenza an seinem Geburtstag überrascht. Mit Schutzanzügen und Torte sangen sie dem Mann ein Ständchen.

Eine 10-Jährige schreibt inmitten der Coronakrise dem Ministerpräsidenten von Bayern. Ihr Anliegen an Markus Söder: eine Verlängerung der Ausgangsbeschränkung.

Der Virologe Christian Drosten erklärt, welche Vorteile sich ergeben würden, wenn man in der Coronakrise die Mobilfunk-Daten auswerten würde.

Es geht um Vitamin D, den Mobilfunkstandard 5G und unnatürliche Mutationen. Doch fast alles, was eine unbekannte Frau über eine WhatsApp-Sprachnachricht verbreitet, ist falsch.

Die Corona-Lage in Frankreich ist und bleibt angespannt. Wie sehr, merken nun auch die Menschen, die den Betroffenen eigentlich helfen sollen: Ärzte und Pfleger. Sie beklagen inzwischen öffentliche Anfeindungen und Diebstahl.

Laut einem Bericht will Prinz William in der Coronakrise helfen und deswegen wieder damit anfangen, Rettungshubschrauber zu fliegen. Es gibt jedoch ein Problem.

Ein Kriminologe hat davor gewarnt, dass Kinder und Jugendliche in der Coronakrise Gefahr liefen, in eine Computerspielsucht abzudriften. Die Gefahr steige durch die verhängten Ausgangsbeschränkungen. Außerdem sieht er Mehrarbeit auf Frauenhäuser zukommen.

Gut eine Woche nach den umfassenden Kontaktverboten zeigt sich das Robert-Koch-Institut (RKI) vorsichtig optimistisch zu einer Eindämmung der Corona-Epidemie.

Ob Berlin, Rom oder Madrid: Überall gelten Ausgangsbeschränkungen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Auch viele Politiker sind infiziert oder warten auf Testergebnisse. Regieren in Zeiten von Homeoffice und sozialer Distanz: So unterschiedlich gehen die Mächtigen mit der Krise um.

Als erste deutsche Stadt will Jena seine Bürger ab kommender Woche zum Tragen eines Mundschutzes verpflichten. Warum geht die Thüringer Universitätsstadt voran? Und hilft eine Schutzmaske gegen das Coronavirus?

Die Politik hat die Macht des Bundesgesundheitsministeriums in der Corona-Krise enorm ausgebaut. Sind die Persönlichkeitsrechte in Gefahr? 

An Wänden in der ganzen Welt entstehen in den Zeiten der momentanen Krise Corona-Graffiti. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl.

Kunden eines Edeka-Markts in Lindlar bei Köln erleben in diesen Tagen eine Überraschung: Pepper, der Roboter, grüßt am Eingang und hat wichtige Informationen zu verkünden.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet leistet sich bei einem Besuch der Uniklinik RWTH Aachen einen Fauxpas. Er trug, wie alle anderen auch, einen Mundschutz. Allerdings brachte er diesen falsch an. Auf Twitter ließen spöttische Reaktionen nicht lange auf sich warten.

Nach der Ankündigung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, die Ausgangsbeschränkung zu verlängern, berät heute das bayerische Kabinett über die Corona-Lage. Mit dabei ist Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Auf der anschließenden Pressekonferenz präsentieren sie die Ergebnisse.

Bei der Firma Essity in Mannheim läuft die Toilettenpapier-Produktion derzeit auf Hochtouren. Ein Vorstandsmitglied beruhigt. Es werde mehr Toilettenpapier produziert, als verbraucht werden kann.

Zu wenig Material, zu wenig Geräte: Großflächige Coronavirus-Tests in der Bevölkerung seien derzeit nicht möglich, so der Laborärzte-Verband. Die wünschenswerte flächendeckende Testung sei "illusorisch".

Österreich hat seine Schutzmaßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus verschärft und eine Schutzmasken-Pflicht in Supermärkten eingeführt. Das soll es in Bayern nicht geben - vorerst.

Auch auf der Trauminsel Mauritius legte das Coronavirus den Alltag lahm. Urlauberin Lisa und ihre Freunde versuchten verzweifelt, mit Hunderten anderen Deutschen die Insel zu verlassen.

China berichtete am Montag von etwa 3.300 Menschen, die dem Coronavirus im Land zum Opfer gefallen sein sollen. Berichte eines chinesischen Magazins lassen aber Zweifel an der Darstellung der Regierung aufkommen. Gibt es in China viel mehr Corona-Tote?

Man werde in der Lage sein, 30.000 Geräte monatlich herzustellen, kündigte der Konzern an. Zuvor hatte Trump den Hersteller per Gesetz gezwungen, die Produktion umzustellen.

In Spanien starben zuletzt sogar mehr Corona-Kranke als im aktuellen Brennpunkt Italien. Über 800 pro Tag. Madrid geht deshalb im Kampf gegen das Virus aufs Ganze und legt das Land lahm. Viele sind aber dagegen. Regierungschef Pedro Sánchez gerät enorm unter Druck.

In den USA steigt die Zahl der Coronavirus-Infektionen weiter an. Die Verlängerung der Schutzmaßnahmen wird auch Reisende aus Europa betreffen. Der US-Präsident gibt sich in der Diskussion um Tests indes als Südkorea-Experte - und das geht nach hinten los.

In der heutigen Folge des NDR-Podcasts vergleicht Virologe Christian Drosten die Situation Deutschlands mit jener in den USA und erklärt, warum er mit einem Anstieg der Fallsterblichkeit rechnet.

Deutschland ist mit Kontaktbeschränkungen belegt. Nicht-Angehörige sollen - sofern dies möglich ist - einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten, um sich nicht mit dem Coronavirus zu infizieren. Nun behaupten aber US-Forscher, der Abstand müsse viel größer sein.

Das Coronavirus hat unsere Etikette verändert - und wir müssen uns anpassen. Woher kommt die Sitte eigentlich und sollten wir es nicht dauerhaft lassen?

Im Kampf gegen das drohende Pandemie-Desaster in den USA wird New Yorks Gouverneur Cuomo zum Halt für immer mehr Amerikaner. Auch deswegen, weil er sich als Gegenentwurf zu Trump präsentiert.

Österreichs Supermärkte verteilen an alle Kunden voraussichtlich ab dem 1. April 2020 Schutzmasken. Sie sollen einer weiteren Verbreitung des Coronavirus in der Alpenrepublik entgegenwirken und sind während des Einkaufs verpflichtend zu tragen.

Nachdem der Versuch Donald Trumps gescheitert ist, die Tübinger Firma CureVac zu kaufen, greift der US-Präsident bei der Behandlung von Corona-Infizierten nun auf ein "Geschenk Gottes" zurück: ein Mittel gegen die Malaria. Mediziner aber warnen.

Das ungarische Parlament hat am Montag einen Gesetzesentwurf gebilligt, der die Macht des Ministerpräsidenten Viktor Orban vergrößert. Kritiker fürchten einen Missbrauch der neuen Sonderrechte.

Das Szenario für die USA in der Coronavirus-Pandemie ist düster. Präsident Donald Trump verlängert Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus daher - und berietet die Amerikaner auf dramatische Todeszahlen vor. Zu den Akten gelegt hat er seinen umstrittenen Plan, schon an Ostern weitgehend zur Normalität zurückzukehren.

Noch sind deutsche Krankenhäuser in der Lage, sogar Intensivpatienten aus dem europäischen Ausland einfliegen zu lassen und zu versorgen. Der Höhepunkt der Pandemie aber stehe Deutschland noch bevor. Deshalb fordert Uwe Janssens, Präsident der Intensiv- und Notfallmediziner, ein zentrales Register für Intensivbetten.