Lauterbach: Thrombosen "wahrscheinlich" vom Astrazeneca-Impfstoff

Die nach Corona-Impfungen gemeldeten Thrombosen (Blutgerinnseln) der Hirnvenen lassen sich "mit großer Wahrscheinlichkeit" auf das Präparat von Astrazeneca zurückführen. Das sagt SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach. © 1&1 Mail & Media/spot on news