Mehr als 6000 Menschen sind COVID-19 in den USA bereits zum Opfer gefallen. Die Regierung um Donald Trump will im Zuge dessen mit angepassten Ratschlägen einer weiteren rasanten Ausbreitung des Coronavirus vorbeugen.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Die US-Regierung will in Kürze landesweite neue Empfehlungen für das Tragen von Gesichtsmasken als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus verkünden.

Das sagte US-Präsident Donald Trump bei einem Briefing am Donnerstag (Ortszeit) in Washington, wie der US-Sender CNN berichtete.

Verbindlich solle ein Tragen der Masken aber nicht werden, betonte Trump demnach: "Amerikaner, die eine Gesichtsbedeckung tragen wollen, können das für sich selbst entscheiden."

Bereits mehr als 6000 Todesopfer in den USA

Ein führender Gesundheitsberater von Trumps Team warnte aber dem Bericht zufolge, Masken sollten die US-Amerikaner nicht in falscher Sicherheit wiegen.

Vielmehr müssten weiterhin die Richtlinien für soziale Kontakte befolgt werden, um sich nicht zu infizieren oder das Virus weiterzugeben.

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus sind Schutzmasken auch in den USA zur Mangelware geworden.

Trump hatte am Mittwoch der Bevölkerung geraten, sich stattdessen mit einem Schal vor einer Ansteckung zu schützen.

In den USA haben sich nach aktuellen Daten auf der Webseite der Johns-Hopkins-Universität bisher fast 245.600 Menschen mit dem SARS-CoV-2-Virus angesteckt. Mehr als 6000 Menschen starben demnach daran. (dpa/fte)

Lesen Sie auch: Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in unserem Live-Blog

Bildergalerie starten

Aktuelle Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.