Im Kampf gegen das Coronavirus sind Regierungen weltweit auf die Kooperation der Bürger angewiesen. Rumänien bedankt sich dafür beim Volk - auf eine eher ungewöhnliche Weise.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Zum Dank dafür, dass die meisten Rumänen sich an die Corona-Ausgangssperre halten, bekommen sie an den Wochenenden aus den Polizeiautos zwei Mal pro Tag ihre Nationalhymne zu hören. Das ordnete der Innenminister Marcel Vela am Samstag an, wie rumänische Medien berichteten. An Samstagen und Sonntagen, jeweils um 17 und um 21 Uhr Ortszeit soll die Hymne "Desteapta-te, Romane" ("Erwache, Rumäne") aus den Lautsprechern der Polizeiwagen ertönen, die im ganzen Land auf den Straße patrouillieren. Diese Darbietungen sollen für die gesamte Dauer des Notstandes andauern, der in Rumänien wegen der Corona-Pandemie gilt.

Bislang 30 Corona-Tote

In Rumänien sind bis Samstag 30 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 gestorben. Die Zahl der Infizierten stieg um 160 auf 1.452 seit Ausbruch der Pandemie. 139 von diesen sind inzwischen wieder gesund. 34 liegen auf Intensivstationen, 25 in lebensbedrohlichem Zustand. 7.801 sind in Quarantäne und 131.367 in behördlich angeordneter Isolation zu Hause. (best/dpa)

Lesen Sie auch: Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in unserem Live-Blog

Kaum Maßnahmen in Schweden: Alltag trotz Coronavirus

Anders als die Nachbarländer reagiert Schweden mit einer völlig anderen Strategie auf die Corona-Krise. Kann das gut gehen? © ProSiebenSat.1