Nach der Verlobung beginnt die heiße Phase im Leben vieler Paare. Doch wo beginnt man eigentlich mit der Planung der Hochzeit? Ein Hochzeitsplaner verrät Ihnen die besten Profi-Tipps.

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Der Antrag ist geschafft, puh! Schon bald geht es vor den Traualtar. Jetzt muss nur noch die Hochzeitsfeier über die Bühne gebracht werden.

"Nur" ist gut, denn je nach nachdem, wie groß die Feier ausfallen soll, kann die Planung einer Hochzeit zu einer ziemlichen Belastungsprobe für Verlobte werden.

Damit die Vorbereitungen nicht in eine voreheliche Krise führen, sollte schon frühzeitig damit begonnen werden, die Hochzeitsfeier Schritt für Schritt zu organisieren. Fragt sich nur, wo man eigentlich anfangen soll?

Bei der Suche nach einer Location? Oder bei der Gästeliste? Wedding Planner Andrej Rein von der Berliner Agentur Reinweiss Hochzeiten weiß, worauf es bei der Planung ankommt. Er organisiert seit gut zehn Jahren Hochzeitsfeiern und kümmert sich auch um Details wie Blumen und Dekoration.

Gute Planung ist die halbe Miete

Um wirklich ganz entspannt jedes Detail durchdenken zu können, rät er Paaren, sich ruhig ein Jahr für die Planung zu nehmen.

"So hat das Brautpaar genug Zeit sich zu entscheiden, einen Urlaub vor der Hochzeit zu genießen und dann dem großen Tag entgegenzusteuern", meint Rein im Gespräch mit unserer Redaktion.

Diese Dinge machen den schönsten Tag Ihres Lebens noch schöner.

Er habe echte Traumhochzeiten jedoch auch schon in nur drei Monaten geplant. Allerdings bliebe bei einer Hochzeitsplanung im Express-Durchlauf keine Zeit, um lange hin und her zu überlegen.

Zu vermeiden sei unbedingt eins: Chaos. Die professionelle Planung einer Hochzeit läuft laut Hochzeitsplaner Rein ganz klar strukturiert und nach einem durchdachten Prozedere ab.

An erster Stelle müsse das Paar sich darüber einig werden, in welche Richtung die Feier gehen soll. "Wenn das Rohkonzept ungefähr steht, dann geht die Suche nach der Location los. Ist dies erledigt, gehen die Einladungen oder Save-the-Date-Karten raus. Dann wird über das Essen philosophiert und so weiter. Es geht Schritt für Schritt voran", weiß der Profi.

Hochzeitsspiele? Bitte nicht

Womit zukünftige Eheleute sich bei der Planung ihrer Hochzeitsfeier jedoch nicht mehr aufhalten müssen, sind Hochzeitsspiele, die die Gäste bei Laune halten sollen.

Der Wedding Planner meint: "Hochzeitsspiele, Wettbewerbe, Bräute in Schubkarren oder was es sonst noch so gibt, gehört heute eher ins Hochzeitsalbum der Tante oder des großen Bruders."

Die moderne Hochzeit bestehe längst aus viel mehr als nur aus Kaffee und Kuchen, opulentem Mahl und Hochzeitstanz.

"Heutzutage wird aus einer Hochzeit ein Erlebnis, woran sich die Gäste und das Brautpaar auch noch in zehn Jahren gerne erinnern. Es können mehrere Locations an mehreren Tagen sein, es können Show-Acts dabei sein, das Essen muss nicht im Sitzen serviert werden oder es kann das Ausland sein. Da sind wir heute absolut frei und das ist auch gut so."

Stolperfallen bei der Hochzeitsplanung

No-Gos gäbe es seiner Meinung nach eigentlich keine, Stolperfallen bei der Planung jedoch umso mehr. Dazu gehört zum Beispiel, das Budget für die Hochzeit nicht immer im Blick zu haben und zu verkalkulieren.

Auch die Zahl der geladenen Gäste muss unbedingt mit der Kapazität der Location abgeglichen werden. Wer möchte schon bei einer Hochzeitsfeier stehen oder eingeengt mit den anderen Gästen am Tisch sitzen.

Findet die Feier in einer entlegenen Location statt, sollte zudem für die Gäste, die kein eigenes Auto haben oder von weiter weg anreisen, frühzeitig nach Übernachtungsmöglichkeiten beziehungsweise Mitfahrgelegenheiten für den Heimweg geschaut werden.

Und auch beim Catering gibt es einiges zu beachten: Gibt es vielleicht Vegetarier oder Veganer unter den Gästen? Mit einer Checkliste behalten Sie stets den Überblick.

Wann lohnt sich ein Hochzeitsplaner?

Wer sich nicht zutraut, all diese Details im Überblick zu behalten oder schlichtweg keine Zeit für die Organisation hat, sollte auf einen erfahrenen Hochzeitsplaner zurückgreifen.

"Für Stolperfallen sind wir da, um diese im Voraus zu erkennen und in die richtige Bahn zu lenken", so Andrej Rein.

Und was macht ein Hochzeitsplaner sonst noch? "Der Hochzeitsplaner übernimmt jede Aufgabe, die ihm aufgetragen wird, denn er wird dafür bezahlt. Erfahrene Planer rechnen pro Stunde ab. Für Paare mit wenig Budget empfehle ich Hochzeitsplaner, die Prozentual vom Budget abrechnen."

Hochzeits-Trend: Klotzen, nicht kleckern

Aktuell liegt laut Andrej Rein das Motto "mehr ist mehr" im Trend. "Jedes Jahr gibt der Hochzeitsmarkt neue Ideen her, so muss alles dabei sein. Vom Fotoautomaten, der per Mail Bilder verschickt, über den Candy-Shop mit angeschlossener Kinderanimation."

Sogar den Wunsch eines Paares, über Wasser mit einer echten venezianischen Gondel zur Hochzeits-Location zu kommen, habe er bereits in Berlin verwirklicht.

Damit jedoch auch den Gästen die Hochzeit in bester Erinnerung bleibt, empfiehlt er, bei der Wahl der Location nicht nur das Herz entscheiden zu lassen. Es sei denn, Anreise, Übernachtung und andere Eventualitäten können zeitnah geregelt werden.

Ansonsten rät er bei kompliziert zu erreichenden Orten für die Hochzeitsfeier, doch lieber nach einer schönen Alternative zu suchen. So wird die Hochzeit für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Verwendete Quelle:

  • Gespräch mit Hochzeitsplaner Andrej Rein

Originelle Geschenkideen, mit denen Sie beim Fest der Feste nie daneben liegen.