Nicht nur im Sommer verirrt sich so manches Getier ins Wohnzimmer. Gerade im Herbst oder Winter suchen Spinnen den Schutz vor der Kälte in den menschlichen vier Wänden. Wer die Tiere loswerden möchte, muss aber nicht gleich zur chemischen Keule greifen. Ein einfaches Hausmittel hält sie fern.

Da kann man mit noch so guten Argumenten kommen, Spinnen rufen bei vielen Menschen Ekel und Angst hervor.

Zwar halten sie einem Mücken, Fliegen und anderes Ungeziefer vom Leib, trotzdem wollen die Meisten die Achtbeiner in der Wohnung nicht zu Gesicht bekommen.

Doch gerade wenn es draußen ungemütlich wird, flüchten sie sich ins Trockene - in unsere Häuser.

Kaputtschlagen, Einsaugen oder mit dem Glas nach draußen befördern - das sind die gängigen Methoden sie wieder loszuwerden. Mit einem kleinen Kniff kann man sich diesen Aufwand sparen.

Sie sieht aus wie eine Fliege, ist aber extrem gefährlich: die Kriebelmücke.


Spinnenfrei auch ohne Fliegengitter

Das für die Mücken im Sommer angebrachte Fliegengitter, sollte man auch in den Herbst hinein verwenden. Das hält die Tiere nämlich effektiv ab. Nur leider sieht es unschön aus und verdunkelt oft die Zimmer.

Neben den Gittern helfen aber auch einfache Geruchsbarrieren, damit die Spinnen die Schwelle zum Haus gar nicht erst betreten. Hierfür empfiehlt sich vor allem Lavendel.

In welcher Form man ihn einsetzt, ist dabei egal. Künstliche Raumdüfte, Öle, Säckchen oder Duftkerzen werden von den Tieren gemieden. Auch frische Lavendelpflanzen duften stark genug.

Am besten platziert man sie an Fenster oder Türschwellen, über die die Spinnen gerne hereinklettern.

Übrigens kann dieses Hausmittelchen auch Insekten wie Mücken, Fliegen und Co. fernhalten.

Bildergalerie starten

Die giftigsten Tiere Australiens: Der tödliche Kontinent

Wenn ein einziger Biss tödlich ist: In Australien lauern tierische Gefahren hinter jedem Busch. Einige davon gehen sogar auf Menschenjagd.