Antibabypille

Der Pharmakonzern Pfizer ruft seine Antibabypille "Trigoa" wegen fehlerhafter Aufdrucke ein zweites Mal zurück. Der betroffene Zeitraum der Ausgabe des Medikaments an Kundinnen hat sich verlängert.

Der Pharmahersteller Pfizer ruft Antibabypillen zurück: Möglich sei das Risiko einer unerwünschten Schwangerschaft.

Antibabypillen des Typ "Trigoa" werden zurückgerufen. Das meldet das Landesamt für Gesundheit und Soziales. Die Pillen könnten zu ungewollten Schwangerschaften führen.

Jahrzehntelang galten sie als sicherste und bequemste Schwangerschaftsverhütung: Hormonelle Verhütungsmittel wie Antibabypille, Hormonspirale und -stäbchen oder Verhütungsring. Die Nebenwirkungen von künstlichen Hormonen wecken in immer mehr Frauen den Wunsch nach hormonfreier Verhütung. Wir zeigen, welche Alternativen es gibt, wie sie funktionieren, wie sicher sie sind und worauf zu achten ist.