Nach dem Sport und besonders bei sommerlichen Temperaturen sehnen wir uns nach einer Abkühlung. Doch eine kalte Dusche bewirkt das Gegenteil. Ein Experte erklärt, warum.

Mehr zum Thema Gesundheit & Fitness finden Sie hier

Nach einer schweißtreibenden Runde Sport bei sommerlicher Hitze wünscht man sich nur eines: Abkühlung. Doch gerade bei hohen Temperaturen ist eine eiskalte Dusche eher nicht sinnvoll, sagt Professor Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Kalte Dusche nach dem Sport ist "Stress für den Organismus"

"Eine kalte Dusche ist natürlich wieder ein Stress für den Organismus, der dazu führt, dass der Körper manchmal sogar noch etwas mehr erhitzt", erklärt Froböse. Er rät dazu, es ruhig mit der Temperatur angehen zu lassen und zunächst mit handwarmem Wasser zu duschen. Das kann man dann Schritt für Schritt kälter drehen. "Wir müssen uns nicht wie nach dem Saunagang massiv schnell abkühlen."

Lesen Sie auch: Auf dem Fahrrad: So schützt man sich unterm Helm vor der Sonne

(spot/dpa)

Die größten Fitness-Fehler: 7 Dinge, die du nach dem Sport vermeiden solltest

Nach dem Sport mit Freunden einen Burger und ein kühles Bier genießen oder doch lieber gemütlich in der Sauna entspannen? Weder noch! Auch wenn es verlockend klingt - damit tun Sie Ihrem Körper absolut nichts Gutes. Nach dem Sport benötigt der Körper Eiweiß, um die Muskeln zu versorgen und entspannen sollte man - dem Immunsystem zuliebe - am besten auf dem Sofa. Wir verraten die größten Fitness-Fehler und was Sie stattdessen tun sollten. © ProSiebenSat.1