Der größte Vorteil eines Hausmittels zur Teppichreinigung ist, dass Sie es meistens schon im Haus haben. Sie brauchen also Ihr Geld nicht in spezielle Teppichreiniger zu investieren. Schonen Sie Ihren Geldbeutel und auch die Umwelt mit den folgenden Hausmitteln, um Ihren Teppich zu reinigen und punktuell von Flecken zu befreien.

Teppich reinigen: Welche Hausmittel eignen sich?

Für einen schnellen Überblick führen wir hier die beliebtesten Hausmittel zur Teppichreinigung auf:

  • Waschpulver mit Bleichmittel zur Fransenreinigung
  • Sauerstoffbleiche für helle Wollteppichböden
  • Backpulver für helle Teppichböden
  • Geschirrspülmittel gegen Schokoladenflecken
  • Salz und Sprudelwasser gegen frische Rotweinflecken
  • Essig gegen alte Rotweinflecken
  • Eiswürfel gegen Wachsflecken

Blattlausbefall ist lästig. Erfahren Sie hier, welche Hausmittel gegen Blattläuse besonders effektiv, preiswert und gesundheitsschonend sind.

Backpulver als Hausmittel zum Teppichreinigen

Um einen Teppichboden zu reinigen, eignet sich das Hausmittel Backpulver hervorragend. Für Orientteppiche ist es jedoch nicht zu empfehlen, da sie ausbleichen könnten. Im Backpulver ist Natron enthalten. Natron können Sie übrigens auch in seiner reinen Form verwenden.

  • Bestreuen Sie den Fleck mit reichlich Backpulver oder mit reinem Natron. Wenn es sich um einen sehr dunklen Fleck handelt, können Sie das Pulver ruhig leicht aufhäufen.
  • Reiben Sie das Pulver kreisförmig (nicht geradlinig) mit einer Wurzelbürste oder einer alten Spülbürste in den Fleck ein.
  • Bringen Sie Wasser zum Kochen und füllen Sie es in eine Sprühdose. Sprühen Sie das Wasser gleichmäßig auf den Fleck. Durch das Sprühen kühlt das Wasser ab. Es soll nicht kochend, aber sehr heiß auf dem Teppich gelangen.
  • Lassen Sie das Ganze vier bis fünf Stunden lang einwirken.
  • Mit dem Staubsauger entfernen Sie alle Reste des Hausmittels. Die Teppichreinigung ist damit abgeschlossen.

Fliegen sind lästig. Abhilfe schaffen Sie mit selbstgebastelten Klebefallen oder Duftstoffen. Hier erfahren Sie, welche Hausmittel gegen Fliegen zuverlässig wirken.

Dunkle Flecken auf hellen Wollteppichböden entfernen

Ein Wollteppich oder Schurwollteppich gehört zu den empfindlicheren Teppicharten. Um diesen Teppichboden zu reinigen ist ein Hausmittels der besonderen Art notwendig. Denn weder verträgt der Wollteppich chemische Reinigungsmittel besonders gut, noch kann man beherzt auf ihm rumschrubben, ohne ihn zu beschädigen.

  • Lösen Sie etwas Sauerstoffbleiche in heißem Wasser auf und geben Sie einen Schuss Geschirrspülmittel dazu. Sauerstoffbleiche finden Sie überall dort, wo es Waschmittel gibt. Es ist das gleiche Bleichmittel, das auch zum Entgrauen weißer Wäsche verwendet wird.
  • Tränken Sie einen Schwamm mit der Lösung und drücken Sie damit auf den Fleck, bis er ganz durchnässt ist. Achten Sie darauf, dass die Nässe nicht über den Fleck selbst hinausragt
  • Nehmen Sie eine alte Spülbürste mit langen Borsten, drücken Sie sie auf die Stelle und rütteln Sie etwas (nicht reiben), um das Mittel in den Teppich einzuarbeiten.
  • Lassen Sie das Ganze 15 Minuten einwirken.
  • Trocknen Sie die Stelle mit einem Handtuch an, indem Sie es kräftig aufdrücken.
  • Wiederholen Sie die Prozedur noch ein, zwei Mal.
  • Saugen Sie mit dem Staubsauger alle Seifenreste des Hausmittels ab, und die Teppichreinigung sollte erfolgreich sein.

Viele Hausmittel gegen Mücken haben Sie daheim. Wir sagen Ihnen, wie Sie sie anwenden und wie Sie nach einem Stich Schwellungen und Juckreiz lindern.

Weiße Fransen am Teppich reinigen

Dieses Hausmittel wird Ihren Teppich nicht nur reinigen, sondern wie neu erscheinen lassen. Denn sind die weißen Fransen beispielsweise eines Perserteppichs einmal alt und vergilbt, dann hilft auch kein Absaugen mehr. Gehen Sie besser wie folgt vor:

  • Legen Sie Plastikfolie, Plastiktüten oder einen Müllsack unter die Fransen.
  • Mischen Sie sehr heißes Wasser mit Waschmittel für weiße Wäsche und fügen Sie Bleichmittel hinzu.
  • Arbeiten Sie das Gemisch mit einem Schwamm in die Fransen ein und lassen Sie es einwirken.
  • Tränken Sie ein Tuch mit klarem Wasser und reiben Sie damit das Waschmittel aus den Fransen wieder heraus.
  • Lassen Sie die Fransen trocknen und behalten Sie die Plastikunterlage währenddessen unter dem Teppich.

Teppich reinigen: Hausmittel gegen Schokoladen-, Rotwein- und Wachsflecken

  • Schokoladenflecken lassen sich mit heißem Wasser und Geschirrspülmittel entfernen. Das Spülmittel kann dank seiner hohen Fettlösekraft die Schokolade aus dem Teppich entfernen. Dazu tränken Sie einen Lappen oder ein Handtuch mit Spülmittel-Wasser und reiben die Schokolade aus dem Teppich heraus. Alternativ können Sie Gallseife verwenden. Wenn der Schokoladenfleck schon alt ist, dann kratzen Sie zunächst die getrocknete Schicht mit einem Messer ab und saugen drüber, bevor Sie den Rest des Flecks wie oben beschrieben behandeln.
  • Ist ein Rotweinfleck noch frisch, dann hilft Jodsalz, das sofort und reichlich auf den Fleck geschüttet wird. Das Salz saugt den Wein auf. Das rot verfärbte Salz schieben Sie zur Seite und saugen es ab. Wichtig: Nicht in das Gewebe einreiben! Wiederholen Sie den Vorgang mehrere Male – der Fleck sollte deutlich heller werden. Zusätzlich können Sie Wasser mit viel Kohlensäure auf die Stelle gießen und diese mit Küchenpapier trocken tupfen.
  • Wenn der Rotweinfleck alt und eingetrocknet ist, dann schütten Sie reichlich farblosen Speise-Essig (Essigessenz) auf den Fleck, bis er gut durchnässt ist. Nach einer kurzen Einwirkzeit tupfen (nicht reiben!) Sie den mit Rotwein vollgesaugten Essig ab. Nutzen Sie dazu am besten ein altes Hand- oder Küchentuch.
  • Kerzenwachsflecken lassen sich besonders einfach entfernen, wenn Sie dabei richtig vorgehen: Warten Sie kurz, bis der frische Wachsfleck getrocknet ist. Legen Sie dann einige Eiswürfel darauf (am besten in eine Plastiktüte eingewickelt). Wenn das Wachs kalt genug ist, heben Sie es mit einem nicht zu scharfen Messer vom Teppich.

Statt chemischer Abflussreiniger gibt es Hausmittel, mit denen Sie ein Rohr ebenso gut frei bekommen. Erfahren Sie hier, welche es gibt und wie Sie diese anwenden.

  © 1&1 Mail & Media