Plätzchen satt im Büro, Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, Gänsekeule mit Knödeln als Weihnachts-Schmaus – nach den Feiertagen ist der Blick auf die Waage oft ernüchternd. Dann heißt es alle Jahre wieder: ran an den Festtags-Speck!

Der Reißverschluss klemmt, der Hosenbund kneift, die Bluse spannt. Nach den Schlemmereien in der Weihnachtszeit möchte jeder die überflüssigen Kilos so schnell wie möglich wieder loswerden. Und das am besten ohne zu Hungern und für immer. Ganz so leicht wird man die ungeliebten Pfunde aber nicht los. Denn unser Körper liebt Fett und gibt es nur widerwillig her. Wer den Schalter im Kopf erst einmal umgelegt hat und wirklich abnehmen will, der braucht neben Disziplin und regelmäßiger Bewegung auch einen vernünftigen Ernährungsplan und Freude an gesundem Essen.

Gegen diese Übungen hat das fettige Kantinenessen keine Chance.

Anzeige

Bei vielen Schlankheitskuren purzeln die meisten Pfunde in den ersten zwei Wochen. Das ist psychologisch sogar erstrebenswert, denn wer schnell Erfolg beim Abnehmen hat, bleibt dran. Deshalb bauen sich die erfolgreichsten Abnehmstrategien in drei Phasen auf.

1. Die strenge Startphase, in der man schnelle Ergebnisse sieht.

2. Die gelockerte Umstellungsphase, in der sich die neuen Essgewohnheiten einspielen.

3. Die Erhaltungsphase (oft lebenslang empfohlen) um das Ergebnis zu halten.

Wichtig zu wissen: Vor allem auf Dauer gehen die meisten Abnehmprogramme mit einer einseitigen Ernährung einher und dürfen daher keinesfalls als langfristige Maßnahmen zur Gewichtsreduktion betrachtet werden. Sobald Sie mit einer konsequenten Diät ihr Wunschgewicht erreicht haben, sollten Sie Ihren Speiseplan in der Erhaltungsphase wieder ausgewogen gestalten. Kombiniert mit dem richtigen Sportprogramm bleiben Sie damit langfristig gesund und schlank.

Selbst im Büro können Sie sich mit einfachen Übungen fit halten.

Anzeige

Wie werde ich die Pfunde los?

Nicht jedes Ernährungsprogramm funktioniert bei allen gleich gut. Am besten funktionieren langfristige Ernährungsumstellungen, die zu persönlichen Vorlieben und Lebensumständen passen. Deshalb sollten Sie sich verschiedene Diätprogramme mit all ihren Vor- und Nachteilen genau anschauen, bevor Sie loslegen. Im Idealfall lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt ausführlich beraten.

Für alle Kochmuffel ist eine Formula-Diät prima, bei der man lediglich drei Proteinshakes am Tag anrühren muss. Wenn Sie stattdessen ausgewogen und frisch essen möchten und gerne kochen, können Sie mit Metabolic-Balance gute Erfolge erzielen. Wer kein Problem damit hat, weitestgehend auf Kohlenhydrate zu verzichten, ist mit der Atkins-, South-Beach- oder Low-Carb-Kur gut beraten. Ein Newcomer ist die Lieblingsdiät der Franzosen, die Ducan-Methode. Hier stehen vor allem Proteine auf dem Speiseplan.

Unsere Diät-Favoriten auf einen Blick:

Formula-Diät

  • So geht’s: Proteinshakes verschiedener Anbieter gibt es in der Apotheke oder dem Reformhaus. Sie ersetzen dreimal am Tag die Mahlzeiten.
  • Passt für: Kochmuffel
  • Pro: Wer sich ausschließlich mit einer Formula-Diät ernährt, verliert vor Allem anfangs schnell Gewicht.
  • Contra: Formula-Diäten sind nur als kurzfristige Maßnahme zu verstehen. Um dauerhaft abzunehmen und gesund zu bleiben, sind sie nicht geeignet. Hier hilft im Nachgang eine langfristige Ernährungsumstellung und mehr Bewegung.
  • Dauer: Zwischen 1 und maximal 4 Wochen.

Mit diesen Workouts erzielen Sie in kurzer Zeit sichtbare Ergebnisse.

Anzeige

Metabolic-Balance

  • So geht’s: Nach einem Bluttest beim Heilpraktiker gibt es einen individuellen Ernährungsplan mit ausgesuchten Nahrungsmitteln.
  • Passt für: Alle, die gerne kochen und ihren Stoffwechsel mit gesunden, frischen Mahlzeiten regulieren wollen.
  • Pro: Es werden wenig verarbeitete Lebensmittel empfohlen, das heißt Sie essen viele frische Nahrungsmittel. Das ist sehr gesund!
  • Contra: Metabolic Balance ist recht kostenintensiv. Je nach Programm und Art der Betreuung kommen Kosten zwischen 300 und 840 Euro auf Sie zu.
  • Dauer: Nach Durchlaufen von strengen Phasen solange, bis das Wunschgewicht erreicht ist.

Atkins-Diät und Co.

  • So geht’s: In den ersten zwei Wochen gibt es nur Fleisch, Fisch und Sojaprodukte plus 20 Gramm Kohlenhydrate in Form von Obst und Gemüse.
  • Passt für: Alle, die fett- und eiweißhaltige Speisen ohne Einschränkung essen möchten.
  • Pro: Bei der Atkins-Diät darf man essen, ohne Kalorien zu zählen. Dies gilt auch für die fettreichen Lebensmittel, die üblicherweise als Figurfeinde gelten.
  • Contra: Durch eine erhöhte Cholesterin-Zufuhr kann es zu einem gesteigerten Risiko für Stoffwechselstörungen kommen.
  • Dauer: 2-3 Wochen, anschließend eine langfristige Umstellung auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

So fit und sexy ging's bei Ihrer Pyjamaparty sicherlich noch nie zu.

Anzeige

Ducan-Methode

  • So geht’s: In der Angriffsphase gibt es ausschließlich Proteine, später wird einer der reinen Proteintage durch einen Tag, an dem auch Gemüse gegessen werden darf, ersetzt.
  • Passt für: Alle, die längere Zeit auf Gemüse verzichten können.
  • Pro: Eiweißreiche Lebensmittel fördern das Sättigungsgefühl und Durchhaltevermögen.
  • Contra: Dauerhaft erhöhter Eiweißverzehr kann über einen langen Zeitraum zu Nierenschäden führen.
  • Dauer: Je nach Ernährungstyp ca. 4 Wochen, anschließend ein Langzeitprogramm zum Halten des Gewichtes.

Für immer schlank ohne Jo-Jo-Effekt: Gesund ernähren!

Immer, wenn wir weniger Kalorien zu uns nehmen, senkt der Körper den Grundumsatz, weil er glaubt, dass eine Hungersnot droht. Essen wir nach einer Schlankheitskur wieder wie gewohnt, nehmen wir sofort zu. Die berüchtigte Jo-Jo-Falle hat zugeschnappt. Um dem Jo-Jo-Effekt zu entgehen, folgt einer Diät idealerweise eine dauerhaft gesunde und ausgewogene Ernährung und ein regelmäßiges Bewegungsprogramm.

Forscher haben fünf Anti-Jo-Jo-Tipps entwickelt:

1. Immer Frühstücken

Wer gleich morgens den Stoffwechsel anregt, hält sein Gewicht und isst bei den folgenden Mahlzeiten rund 10 Prozent wenige

2. Sattmacher essen

Eiweiß, Ballaststoffe und Wasser erhöhen das Speisevolumen und machen länger satt

3. TV-Verbot

Couch-Potatoes verbrauchen weniger Kalorien und das Lümmeln vor dem Fernseher verführt zu ungesunden Knabbereien

4. Clever einkaufen

Niemals hungrig in den Supermarkt gehen und nur das kaufen, was auf der Liste steht. Sind Chips und Schokolade erst einmal im Haus, isst man sie doch

5. Kleine Sünden

Eine Lieblingsnascherei am Tag ist in kleinen Mengen erlaubt. Ständiger Verzicht führt erst recht zu Futterattacken.

Verwandeln Sie Ihr Zuhause ganz leicht in ein Fitnessstudio - mit den Übungen und Workouts des Online-Angebots von NewMoove. Jetzt 30 Tage lang kostenlos testen.

Anzeige

Also keine Sorge: Gegen überflüssige Gänsebraten- und Lebkuchen-Kilos gibt es für jeden das passende Rezept. Genießen Sie die Winterzeit und gönnen Sie sich ab und zu auch kleine Naschereien. Mit etwas Bewegung, wie einem flotten Spaziergang, ein paar Fitness-Übungen vor dem Schlafengehen oder einem regelmäßigen Sportprogramm setzen kalorienreiche Winter-Leckereien gar nicht erst an.  © newmoove