Häufiges Händewaschen gehört in Coronazeiten zum Alltag. Besonders die empfindliche Kinderhaut wird dadurch stark strapaziert. Experten empfehlen, sie stattdessen häufiger zu desinfizieren und einzucremen.

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Kinderhaut ist empfindlich und wird durch häufiges Händewaschen stark strapaziert. Die Hautärzte der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DGG) raten deshalb, sie stattdessen öfter zu desinfizieren und im Anschluss einzucremen.

Coronamaßnahmen: Hygienepläne müssen Hautschutz berücksichtigen

"Handhygiene an Schulen ist besonders in Pandemiezeiten wichtig. Aber die Hygienepläne müssen um Maßnahmen ergänzt werden, die helfen, die Haut von Schülern und Lehrern gesund zu erhalten", erklärt Peter Elsner, DDG-Sprecher und Direktor der Klinik für Hautkrankheiten am Universitätsklinikum Jena. Neben Desinfektionsspendern empfehlen die Ärzte daher auch Spender mit Handcreme in Schulen.

Häufiges Händewaschen mit Seife strapaziert die Haut demnach enorm. Die Haut könne trocken und rissig werden, entzündliche Veränderungen und Handekzeme, seien eine mögliche Folge. Wenn die Hände nicht sichtbar verschmutzt sind, sei eine Desinfektion mit Alkohol dem Händewaschen mit Seife vorzuziehen.

Pflegepräparate helfen bei der Regeneration der Hautbarriere

"Nach jedem Desinfizieren und nach jedem Händewaschen sollte die Haut mit einem Pflegepräparat eingecremt werden, um die Regeneration der Hautbarriere zu unterstützen", ergänzt DGG-Expertin Andrea Bauer. Bislang habe die Hautpflege keinen Eingang in die Hygienepläne gefunden, so die DDG-Expertin. Das müsse sich ändern.

"Da etwa 30 Prozent der Schüler eine allergische Erkrankung oder eine entsprechende Anlage haben und dies mit einem erhöhten Risiko für Handekzeme einhergeht, ist richtige Handhygiene, also Desinfektion plus Handpflege, so wichtig", betont Elsner.

"Kinderhaut ist besonders empfindlich"

"Kinderhaut ist besonders empfindlich. Mit zunehmendem Alter verändert sich die Barrierefunktion der Haut in Richtung 'strapazierfähiger'. Daher sind die Empfehlungen der DDG für mehr desinfizieren - nebst anschließender Handpflege - statt häufigen Händewaschens mit Seife so wichtig für Kinder und Jugendliche", ergänzt DDG-Präsident Tilo Biedermann. "Durch Studien und aus unseren Erfahrungen aus der Berufs- und Umweltdermatologie wissen wir, dass diese Empfehlungen auch für Erwachsene so gelten." (spot/dpa)

Sorge vor Coronavirus: So waschen Sie Ihre Hände richtig

Das Robert-Koch-Institut schätzt das Risiko von weiteren Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus als gering bis mäßig ein. Regelmäßiges und richtiges Händewaschen ist dabei ein besonderes effektiver Schutz. Und das geht so...