Kaufland ruft in mehreren Bundesländern vorsorglich Hackfleisch zurück. Glassplitter könnten in die Produkte gelangt sein.

Mehr zum Thema Geld & Karriere finden Sie hier

Wegen möglicher Glassplitter ruft Kaufland in mehreren Bundesländern vorsorglich Hackfleisch zurück.

Betroffen sei die Eigenmarke K-Purland, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) mit.

Hintergrund des Rückrufs sei eine defekte Maschine gewesen. Es wurde ein Glassplitter gefunden, wie eine Sprecherin mitteilte.

Betroffene Produkte

Es handelt sich um folgende Produkte:

  • K-Purland Hackfleisch vom Schwein (500g, 1000g),betroffenes Verbrauchsdatum: 23. und 24. Januar 2018.
  • K-Purland Hackfleisch gemischt von Schwein und Rind (500g fettreduziert, 300g, 500g, 1200 g), betroffenes Verbrauchsdatum: 23. und 24. Januar 2018.
  • K-Purland Hackfleisch vom Rind (200g fettreduziert, 300g, 500g, 1000 g), betroffenes Verbrauchsdatum: 23. und 24. Januar 2018.

Kaufland nahm die betroffene Ware vorbeugend aus dem Verkauf. Sie wurde in Baden-Württemberg, Bayern, Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz verkauft.

Verbraucher können das Produkt in jedem Markt zurückgeben und bekommen ihr Geld erstattet.© dpa

Es geht doch nichts über eine kleine Peinlichkeit im Supermarkt. Dieses Mal: Kaufland. Von eckigen Tomaten bis hin zu Oster-Deko zur Weihnachtszeit.