Eine ahnungslose Mutter wollte im Internet eine extrem seltene Karte von "Magic: The Gathering" verschleudern. Der Wert: 5.000 Euro, ihr Startpreis: 9 Euro.

Wenn Mütter Kinderzimmer aufräumen, endet das nicht selten in Tränen. So etwas wäre auch beinahe bei einer japanischen Familie passiert. Die Frau wollte das alte Zimmer ihres Sohnes entrümpeln und stieß dabei auf einen Ordner mit scheinbar vergessenen Spielkarten.

Um Platz für Neues zu schaffen, wollte sie das Set auf der Auktionsseite von Yahoo versteigern, berichtet die Website "Kotaku", die auf Computerspiel-Berichterstattung spezialisiert ist.

Was sie nicht wusste: Es handelte sich um ein seltenes Deck des Spiels "Magic: The Gathering", das die Karte "Black Lotus" enthält. Diese Karte gehört zum Set der sogenannten "Power Nine" und ist um die 5.000 Euro wert.

Ihr Preisvorschlag lag bei 1.000 Yen, etwa neun Euro.

Nach fünf Tagen schaute die Frau wieder auf das Angebot - der Preis lag mittlerweile bei knapp 600.000 Yen, etwa 5.200 Euro. Verwundert kontaktierte sie ihren Sohn und postete anschließend ein Update: "Ich entschuldige mich bei allen, die auf die Karten geboten haben, aber ich habe sie eingestellt, ohne zu wissen, wie viel sie wert sind. Da wir hier kurz vor einer Familienkrise stehen, muss ich die Auktion beenden."

Ihr Sohn kam noch am gleichen Tag und holte die Karten ab. Ist vielleicht auch besser so...