Eine längst vergessene Monarchie? Sicher nicht! Das beweist ein Ereignis in Wien, wo das Verlobungsgemälde von Kaiserin Elisabeth - trotz weit geringerem Wert - für satte 1,5 Millionen Euro versteigert wurde.

Das bekannte Verlobungsgemälde von Kaiserin Elisabeth (1837-1898) ist in Wien für 1,54 Millionen Euro versteigert worden. Den Zuschlag hat ein Telefonbieter bekommen, wie das Auktionshaus, das Wiener Dorotheum, am Donnerstagabend mitteilte.

Ein Bild für die Ewigkeit

Das Bild zeigt die damals 15-jährige bayerische Herzogin, genannt Sisi, auf einem Pferd vor dem Schloss ihrer Eltern in Possenhofen.

Es war das Weihnachtsgeschenk an ihren zukünftigen Ehemann, den österreichischen Kaiser Franz Joseph (1830-1916), im Verlobungsjahr 1853.

Das Bild war nur auf rund 350.000 Euro geschätzt worden.

Verbraucherschützer warnen: Handel spioniert Kunden nach.

Bis zum Tod des Kaisers hing das Bild von Carl Theodor von Piloty und Franz Adam über Franz Josephs Bett in der Wiener Hofburg. Eine Kopie davon ist immer noch an derselben Stelle zu finden.

Das Original wurde an seine Tochter Marie Valerie vererbt. Insgesamt befand es sich mehr als 150 Jahre im Besitz der Habsburger.

Der Regent Franz Joseph herrschte 68 Jahre lang über 50 Millionen Menschen. Sisi war seine große Liebe - auch wenn ihre Unrast und ihr Hang zur Selbstverwirklichung sowie seine Untreue beide im Laufe der Jahre immer mehr entfremdeten.  © dpa