Einige Nutzer von WhatsApp sollten sich wohl nach einem neuen Gerät umschauen. Wie das Unternehmen schon 2016 ankündigte, wird der Support für diverse ältere Betriebssysteme eingestellt. Aber manche werden jetzt nun doch länger unterstützt.

Bereits 2016 kündigte WhatsApp an, den Support für einige veraltete Betriebssysteme einzustellen. Betroffen waren unter anderem Systeme von BlackBerry oder Nokia, aber auch Android 2.1 und 2.2 sowie iPhone 3GS/IOS6 und das Windows Phone 7.

Manche Systeme verlängert

WhatsApp bekommt mit Update eine coole neue Funktion.

Wenn der Support endet, kann die App nicht mehr neu auf dem Gerät installiert werden. Wenn sie bereits installiert wurde, gibt es keine Sicherheitsupdates mehr.

Doch jetzt macht der Konzern teilweise einen Rückzieher. So wurden beispielsweise BlackBerry OS und BlackBerry 10 noch bis Ende des Jahres verlängert.

Alle Nutzer von Windows Phone 8 oder älteren Versionen müssen sich jetzt erst ab Januar 2018 darauf einstellen, keinen Support mehr zu erhalten. Android hat sogar noch länger Schonfrist bekommen.

Erst nach dem 1. Februar 2020 werden die Versionen 2.3.7 und älter nicht mehr unterstützt. Nokia S40 erhält noch bis Ende 2018 Support. Für Nokia Symbian S60 wurde dieser bereits zum 30. Juni eingestellt.

Nutzer sollten Smartphone upgraden

Betroffenen rät WhatsApp auf seinem Blog, auf ein neues Android, IPhone oder Windows Phone upzugraden, um die App auch weiterhin sicher nutzen zu können.

Das Unternehmen begründete den Schritt 2016 mit dem veränderten Nutzerverhalten. So machen mittlerweile Smartphones mit Android- und IOS-Betriebssystemen den Großteil des Marktes aus.