Bonn (dpa/tmn) - Computernutzer kümmern sich eher selten um das Sichern ihrer Daten. Nur gut jeder Fünfte (21 Prozent) fertigt regelmäßig Sicherheitskopien an. Das geht aus einer repräsentativen Ipsos-Umfrage hervor.

Auch das Einspielen von Aktualisierungen schieben viele gerne auf die lange Bank: Nur gut jeder Dritte (37 Prozent) installiert Updates, sobald sie verfügbar sind. Dabei ist knapp jeder Fünfte (19 Prozent) der Umfrage zufolge selbst schon einmal Opfer von Schadsoftware geworden.

Vom 28. September bis 9. Oktober 2017 wurden 2010 Menschen im Alter von 14 bis 66 Jahren online befragt. Auftraggeber war unter anderem das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.© dpa