Apple-Nutzer aufgepasst: Das LKA Niedersachsen warnt vor einer neuen Betrugsmasche im Internet. Die Cyber-Kriminellen haben es auf die Apple-ID der Betroffenen abgesehen. Wie sich sich nun schützen können.

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt derzeit vor einer neuen Betrugsmasche im Internet: Mit gefälschten Rechnungen versuchen Cyber-Kriminelle die Apple-ID der Nutzer auszuspähen.

Hierzu senden die Betrüger eine Rechnung oder Bestellbestätigung im Apple-Look als E-Mail, wie sie Apple selbst auch nach dem Kauf von Apps und Musik im Apple Store verschicken würde.

In den Mails wird behauptet, dass sich das Abo eines Streaming-Dienstes wie beispielsweise Deezer oder Soundcloud verlängert habe.

Zudem wird darauf hingewiesen, dass ein Fremdzugriff auf den eigenen Account stattgefunden haben könnte.

Ein PDF im Anhang böte Einsicht in die Bestellung und die Möglichkeit einer Stornierung. Wer das Dokument öffnet, tappt in die Falle.

Wer dem Link folgt, tappt in die Falle

Wer dem Link in der Mail oder dem PDF folgt, wird auf eine täuschend echt wirkende Apple-Seite weitergeleitet.

Hier sollen Nutzer ihre Apple-ID inklusive Passwort angeben. In Wahrheit werden die Daten aber nicht an Apple, sondern direkt an die Kriminellen übermittelt.

Wie das LKA warnt, können die Täter im schlimmsten Fall Geräte sperren oder löschen, welche mit der abgegriffenen ID verknüpft sind.

Zudem könnten sie auch versuchen, Lösegeld zu erpressen. Daneben hätten sie Zugriff auf die Daten im Cloud-Speicher, beispielsweise private Fotos oder dort abgelegte Dokumente.

Wer bereits in die Falle getappt ist, sollte laut LKA folgende Schritte unbedingt sofort durchführen:

  • Nehmen Sie unverzüglich Kontakt zum Apple-Support auf
  • Ändern Sie unverzüglich Ihre Zugangsdaten
  • Richten Sie (falls noch nicht Geschehen) die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein
  • Erstatten Sie bei der örtlichen Polizei Anzeige