Lara, wie hast du dich verändert

Kommentare0

Bereits 1996 sorgte die sexy Archäologin Lara Croft für schwitzende Spieler-Hände. Wie sich das Actioen-Adventure und seine Heldin verändert haben, zeigen diese Bilder.

Die Ur-Lara im ersten "Tomb Raider": Eidos Interactive veröffentlichte 1996 den ersten "Tomb Raider"-Teil. Ursprünglich sollte die Hauptfigur ein Mann sein, doch die Entwickler von Core Design entschieden sich, mit Lara Croft die Traumfrau vieler Zocker zu kreieren.
Lara in "Tomb Raider 2": 1997 sucht Lara in "Tomb Raider 2" den Dolch von Xian. Nicht nur die Waffen, auch Lara wurde überarbeitet. Die Oberweite wurde reduziert und sie trägt verschiedene Outfits. Der Spielverlauf bleibt bei den Games fortan gleich: Rätsel müssen gelöst und Gegenstände gesammelt werden.
"Tomb Raider 3": Schon ein Jahr danach erschien "Tomb Raider 3". Lara kann nun kriechen, sprinten und sich an der Decke entlanghangeln. Ansonsten wurde leider nicht viel geändert und das Spiel hinkte mit seiner eckigen Umgebungsoptik anderen seiner Zeit weit hinterher.
Lara bleibt ein Hingucker: Trotz aller Kritik ist und bleibt Lara auch im dritten Teil eine echte Sexbombe.
"Tomb Raider: The Last Revelation": November 1999 erschien "Tomb Raider: The Last Revelation". Hier muss Lara die Welt vor dem ägyptischen Gott Seth retten - der natürlich jede Menge Lakaien hat. Lara ist richtig archäologisch unterwegs: Sie öffnet Gräber, umgeht altertümliche Fallen und hantiert mit Fernglas und Kompass.
Lara 2003 in "Angel of Darkness": In "Lara Croft: Tomb Raider - The Angel of Darkness" (2003) wird Lara des Mordes an ihrem Mentor Croy bezichtigt. Laras Moves wurden mächtig erweitert und die Story ist durch zahlreiche Nebenhandlungen detaillierter geworden. Auch die neue Grafik kann sich sehen lassen.
"Tomb Rainder: Legend" - Lara wird realistischer: 2006 wurde "Tomb Raider: Legend" veröffentlicht. Das Spiel hat eine realistische Umgebung mit aufwändigem Licht- und Schatten-Spiel. Und auch Lara wurde komplett überarbeitet: Statt dem Zopf trägt sie nun Pferdeschwanz, und auch die Proportionen wurden denen realer Frauen weiter angepasst.
"Tomb Raider: Anniversary": "Tomb Raider: Anniversary" kam 2007 in die Läden. Bei dem Spiel handelt es sich um ein Remake des ersten Teils. Crystal Dynamics bemühte sich dabei um eine sehr hochwertige und liebevolle Modernisierung. Man musste schließlich auch dem legendären Kampf mit dem T-Rex gerecht werden.
"Tomb Raider: Underworld": "Tomb Raider: Underworld" erschien 2008. Das Spiel wurde mit einer neuen Grafik und 1.700 verschiedenen Bewegungen für Lara aufgewertet. Auch das "Reisen" zwischen verschiedenen Levels auf ihrem Motorrad ist neu. Die Story setzt an "Legend" und "Anniversay" an und führt in acht verschiedene Länder.
"Lara Croft and the Guardian of Light": 2010 muss Lara in "Lara Croft and the Guardian of Light" ein Artefakt finden. Spiele-Entwickler Eidos und Publisher Square Enix boten das neue Abenteuer der sexy Heldin als Download-Titel an. Völlig neu ist auch die Spieler-Perspektive: Statt des gewohnten Schulterblicks wird Lara nun von oben verfolgt.
"Lara Croft and the Guardian of Light": Um sich gegen Heerscharen von Monstern zur Wehr zu setzen, verfügt Lara wieder über ein ordentliches Waffenarsenal und wird von Begleiter Totec unterstützt. Der Maja-Krieger kann im Ko-Op-Modus von einem Freund gesteuert werden, was den Spielern durchaus Teamplay-Fähigkeiten abverlangt.
Lara heute: Beinahe Fotorealistisch: Und nun zum aktuellen "Tomb Raider"-Titel: Erste Screenshots des neuen Action-Adventures zeigen eine deutlich natürlichere Lara Croft als bisher. Außerdem ist sie noch keine Hardcore-Actionheldin, denn es ist Laras erstes Abenteuer.
"Tomb Raider" härter als je zuvor: Nach einem Schiffbruch strandet die noch unerfahrene Forscherin auf einer einsamen Insel und muss dort ums Überleben kämpfen. Dazu zählt auch die Suche nach Nahrung.
Auch Actionhelden fangen klein an: Auch ihre gewohnten Fähigkeiten wie Klettern und Springen muss die Heldin erst noch erlernen.
"Tomb Raider" ist so düster wie nie zuvor: Mit der überarbeiteten Grafik der Definitive Edition kommen Konsolenzocker in einen visuellen Spielgenuss, der zuvor PC-Spielern vorbehalten war. Inhaltlich hat sich die Neuauflage von "Tomb Raider" nicht geändert.