Die irrsten Spiele-Rekorde der Welt

Im "Guinness Buch der Rekorde" finden sich Jahr für Jahr allerlei schrille Bestleistungen und Superlative. Für den Bereich der Computerspiele gibt es sogar eine eigene Ausgabe: die "Gamer's Edition". Ein paar der irrsten Rekorde aus der 2020er-Ausgabe haben wir für Sie gesammelt.

Das "Guinness Buch der Rekorde" versammelt Jahr für Jahr die schrillsten Superlative. Menschliche Höchstleistungen und skurrile Ideen stehen hier Seite an Seite. Gleiches gilt für den Sonderband "Gamer's Edition 2020" von Ravensburger. Ein paar der überraschendsten und spektakulärsten Rekorde aus der Welt der Computerspiele sind in dieser Bildergalerie zu sehen.
Wenn man Antonio Romero Monteiro aus Richmond in Texas nach seinem Lieblings-Game fragt, hat er die Qual der Wahl: 20.139 Titel zählt seine offiziell größte Videospiel-Sammlung der Welt. Und dennoch hat er einen Favoriten: "Castlevania IV" von 1991. "Das Spiel ist schlichtweg ein Meisterwerk.".
Barack Obama, Katy Perry, Justin Bieber - sie alle haben mehr als 100 Millionen Twitter-Follower und zwitschern in einer Liga für sich. Die aktuell rund 5,85 Millionen Follower von Sonic (@sonic_hedgehog) scheinen da überschaubar. Dennoch ist Segas rasender Igel der Spielecharakter mit der größten Twitter-Reichweite.
Kritikers Liebling: Die Sammelseite "GameRankings" listet in ihrer Top 100 der am besten bewerteten Spiele weltweit allein sechs Abenteuer aus der "Zelda"-Reihe mit Spitzohr Link (links). Zuletzt kam "Breath of the Wild" (2017) hinzu. Da kann selbst Mario nicht mithalten.
Das laut "GameRankings" bislang best bewertete Rollenspiel aller Zeiten ist überraschenderweise nicht in einer Fantasy-Welt mit Orks und Drachen, sondern im All angesiedelt: Biowares "Mass Effect 2" thront mit einem Wert von 95,77 Prozent über allem.
In die "Gamer's Edition" schaffte es natürlich auch "Fortnite", das mit einer Reihe von Rekorden vertreten ist: Zum einen ist es das erste Battle-Royale-Spiel überhaupt mit mehr als 250 Millionen registrierten Spielern (Stand: März 2019).
Ebenfalls ein Rekord der Superlative: Im März glühten die Serverfarmen von Hersteller Epic, als 10,8 Millionen Spieler in "Fornite" gleichzeitig ums Überleben kämpften.
Er hat gut lachen: Richard Tyler "Ninja" Blevins hält mehrere Rekorde. Im April 2018 folgten stolze 667.000 Zuschauer gleichzeitig seinem "Fortnite"-Stream bei Twitch. Und mit 13.197.876 Followern betrieb der zockende Multimillionär den meistgefolgten Twitch-Kanal - bis er im August die Plattform wechselte und seitdem über Microsofts "Mixer" sendet.
Im Oktober 2018 stellten 383 Gamer in Cuddle-Team-Leader-Hoodies bei der Paris Games Week den Rekord für "die meisten Teilnehmer einer Videospiel-Emote-Routine" auf. Zwei Minuten lang performten sie eine Reihe von "Fortnite"-Tänzen - wie etwa den "Floss Dance" ("Zahnseide-Tanz").
"Playerunknown's Battlegrounds" begründete zwar den Battle-Royale-Hype, kann "Fortnite" aber kaum mehr das Wasser reichen. Dennoch taucht der Titel in der diesjährigen "Gamer's Edition" mit einem Rekord auf: in der Kategorie "längste Zeit eines Games mit einer Million täglichen Spielern auf Steam". Vom 8. September 2017 bis zum 9. September 2018 zockten mindestens eine Million Spieler täglich "PUBG".
Der meist geschaute Games-Trailer? Klare Sache: Das im Juni 2018 veröffentlichte YouTube-Video zum 2020 erscheinenden Action-Rollenspiel "Cyberpunk 2077" wurde bereits mehr als 18 Millionen Mal angeklickt. Kaum ein Titel wird derzeit sehnlicher erwartet.
Das Western-Epos "Red Dead Redemption 2" ist in vielerlei Hinsicht rekordverdächtig - angefangen bei den 1.200 realen Schauspielern, die mitwirkten, bis hin zum größten Entwicklerteam bislang: Mehr als 2.000 Mitarbeiter werkelten an dem Spiel - gut doppelt so viele als beim Rockstar-Blockbuster "GTA V".
Schneller, immer schneller - und bloß keine Fehler machen: Das beinharte Jump&Run "Celeste" stieß "Super Mario Odyssey" vom Thron und ist aktuell als meistgespieltes Speedrun-Game im "Guinness Buch der Gamer-Rekorde" verewigt.
Geheimagent Sam Fisher ist eine tödliche Waffe - und Rekordhalter bei den "meisten angewandten Martial Arts-Stile in einem Spiel". Für "Splinter Cell: Blacklist" (2013) brachte ein Kampfkunst-Experte der Spielfigur gleich acht Techniken bei.
Mit 37 Jahren hält "Star Wars", Mutter des Merchandising, den Rekord für die "am längsten bestehende Filmlizenz für Videospiele".
Weniger erfreulich: "Star Wars Battlefront II" ist in der Originalausgabe des "Guinness Book Of Records 2020" ebenfalls vertreten - und zwar mit dem "Most downvoted comment on Reddit", also dem meist gehassten Kommentar. Den gab ein Community-Manager zum Thema Lootboxen ab.
Der durch die Hölle geht: Der "Doom Slayer" hält den Rekord für die "meisten Auftritte als Hauptcharakter in einem First Person Shooter". Von "Doom" (1993) bis zu "Doom Eternal", das noch 2019 erscheinen soll, musste der Space Marine bereits in einem Dutzend Spiele ausrücken, um die Welt zu retten.
Der Berliner Kuro "KuroKy" Takhasomi (Mitte) gilt noch immer als der bestverdienende Gaming-Profi der Welt, obwohl er beim diesjährigen "DOTA 2"-Turnier "The International 2019" nur Zweiter mit seinem Team wurde.
Apropos "The International": Bei dem in Shanghai ausgetragenen Turnier wurde in diesem Jahr um die Rekordsumme von mehr als 34 Millionen US-Dollar gespielt. Abgeräumt hat am Ende das europäische Team "OG": 15,6 Millionen US-Dollar ging an den Sieger. Kuro "KuroKy" Salehi Takhasomi bekam mit seinem zweitplatzierten Team immerhin noch 4,5 Millionen Dollar.
Spiele-Verfilmungen gibt es viele, doch nur die wenigsten finden beim Kino-Publikum Anklang. Ganz anders: "Rampage" mit Dwayne Johnson. Mit geschätzten 373.980.000 Euro Gewinn ist die Umsetzung eines Arcade-Klassikers von 1986 die bislang kommerziell erfolgreichste Spiele-Adaption.