Mit "Breakpoint" hat Entwickler Ubisoft einen neuen Ableger der beliebten "Ghost Recon"-Videospielserie angekündigt. Darin bekommen es die Spieler mit einem besonderen Bösewicht zu tun: Jon Bernthal, bekannt aus "The Punisher" und "The Walking Dead", übernimmt in "Breakpoint" die Rolle des Antagonisten.

Mehr Game-News finden Sie hier

Schon seit einigen Tagen gab es Gerüchte, dass das Entwicklerstudio Ubisoft einen neuen Titel der Videospielreihe "Ghost Recon" ankündigen würde. Nun steht fest: Noch 2019 dürfen sich Spieler auf einen neuen Teil der Shooter-Serie freuen.

Ubisoft bestätigte, dass mit "Ghost Recon Breakpoint" am 4. Oktober der Nachfolger zu "Ghost Recon Wildlands" erscheinen wird.

In der Fortsetzung schlüpft der Spieler als sogenannter Ghost erneut in die Rolle des Elite-Soldaten Nomad. Neu dabei ist hingegen Schauspieler Jon Bernthal. Der Amerikaner, der vor allem als Shane in "The Walking Dead" und als Frank Castle in der "Punisher"-Serie von Netflix bekannt ist, wird in "Breakpoint" den Bösewicht Lt. Colonel Cole D. Walker verkörpern.

"Ghost Recon"-Fortsetzung: Jon Bernthal spielt Bösewicht

Nachschub für "Tom Clancy"-Fans © YouTube

Darum geht's in "Breakpoint"

Im neuesten "Ghost Recon"-Teil wird der Spieler alias Nomad auf eine Erkundungsmission zur fiktiven Insel Aurora geschickt. Auf der hat der Technologiekonzern und Drohnenhersteller "Skell Technology" seinen Sitz. Der Kontakt zu dem Konzern ist abgebrochen und der Elitekämpfer soll herausfinden, woran das liegt.

Auf seiner Mission müssen Nomad und sein Team feststellen, dass sein ehemaliger Gefährte Walker die Insel übernommen hat. Unter Walkers Kommando steht eine skrupellose Einheit von abtrünnigen "Ghosts", die sich dem Spieler in den Weg stellt.

Eric Couzian, Creative Director von Ubisoft Paris, erklärte im Interview mit "DualShockers.de" auf die Frage, warum man Jon Bernthal für die Rolle des Bösewichts ausgesucht habe: Der Schauspieler stelle "wegen seines Hintergrunds mit militärischen Universen und seiner Persönlichkeit" die ideale Wahl dar.

Mehr Tiefgang und Taktik

"Tom Clancy's Ghost Recon: Breakpoint" wartet wie der Vorgänger "Wildlands" mit einer offenen Spielwelt und der Möglichkeit auf, das Abenteuer mit bis zu drei Mitspielern zu bestreiten. Zudem soll die Geschichte des Spiels laut Ubisoft ernster werden und eine wichtigere Rolle einnehmen.

Beim Gameplay gibt es ebenfalls einige Neuerungen. So führt "Breakpoint" beispielsweise Charakterklassen ein und will mehr taktische Möglichkeiten innerhalb der Einsätze bieten. Auch Survival-Elemente sowie die Jagd nach immer besserer Ausrüstung sollen einen Teil des Spiels ausmachen.

Erscheinen soll das Spiel am 4. Oktober 2019 für alle gängigen Plattformen. (thp/tae)  © spot on news

Bildergalerie starten

TV-Sterben der Superhelden: Diese Comic-Serien sind Geschichte

Im Fernsehen haben Superhelden einen wesentlich schwereren Stand als im Kino. Ob DCs "Arrow" oder Marvels "Jessica Jones" – sie alle haben keine TV-Zukunft mehr.