Viele Anleger setzen heutzutage auf Kryptowährungen wie Bitcoin. Beim Handel sollte man allerdings Vorsicht walten lassen.

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Bitcoin sind mittlerweile wie andere Kryptowährungen zu einem beliebten Handelsgut geworden. Man sollte allerdings aufpassen, auf welchen Plattformen man damit tätig wird.

Bitcoin: Erst Rückgang, dann Gewinn

Kryptowährungen versprechen schnelle Gewinne. Denn oft folgen starken Kursrückgängen ebenso große Kursgewinne.

Anbieter nutzen diese Bewegungen aus und versuchen, Anleger auf vermeintliche Handelsplattformen zu locken, auf denen sie Bitcoin angeblich kaufen und handeln können, erklärt die Aktion "Finanzwissen für alle" der im BVI organisierten Fondsgesellschaften.

Auf Warnzeichen achten

Das Problem: Nicht immer sind die Anbieter seriös. Mitunter fehlen ihnen die notwendigen Lizenzen. Wichtige Warnzeichen: Auffällig hohe Renditeversprechen und ein Unternehmenssitz im Ausland. Fehlt dann noch das Impressum auf der Homepage, weiß ein Anleger nicht, wem er sein Geld eigentlich anvertraut. (dpa/tmn/wag)

Diebe nehmen unbemerkt Geldautomaten aus Einkaufszentrum mit

Am 3. August haben dreiste Diebe aus einem Einkaufszentrum in Lynnwood, im Bundesstaat Washington einen Bitcoin Geldautomaten ganz einfach mitgenommen.