September ist der Monat der neuen iPhones. Vieles spricht dafür, dass Apple dieser Tradition auch 2015 treu bleibt. Gerüchten zufolge wird das Unternehmen am 9. September seine neuesten Produkte vorstellen – allen voran das iPhone 6s. Die gesammelten Gerüchte im Vorfeld der Keynote.

Auf eines kann man sich verlassen: Kaum lädt Apple die internationale Presse zu einem Event ein, schon kocht die Gerüchteküche hoch. Wird Apple das iPhone 6s präsentieren? Wie sieht ein mögliches neues iPad aus? Und was hat es mit dem Force-Touch-Display auf sich?

Gerücht 1: Das neue iPhone soll minimal kleiner und dicker werden

Nachdem das iPhone 6 im vergangenen Jahr deutlich größer als die Vorgängermodelle war, soll das künftige Modell wie schon das iPhone 5s eine Bildschirmdiagonale von vier Zoll haben. Und auch die Maße sind angeblich bereits bekannt. Die japanische Ausgabe des Blogs "Engadget", dem angeblich Baupläne zugespielt worden seien, legt sie wie folgt fest: 138,1 x 67 x 6,9 Millimeter. Stimmen die Daten, würde Apple die neue iPhone-Generation erstmalig dicker als die Vorgänger-Modelle gestalten. Allerdings: Mit bloßem Auge ist der Unterschied kaum zu erkennen – das iPhone 6s wäre lediglich 0,1 Millimeter kürzer und 0,2 Millimeter dicker als sein Vorgänger.

Gerücht 2: Das iPhone 6s hat ein Force-Touch-Display

Das neue MacBook hat es schon, die Apple Watch auch. Nun soll auch das iPhone mit einem Display mit Force-Touch-Technik ausgestattet werden. Dieses misst die Intensität der Fingerdrucks und kann zwischen Antippen und festem Drücken unterscheiden. Je nach Stärke der Berührung lassen sich so unterschiedliche Funktionen aktivieren. Anders als bei der Apple Watch soll die Technik als Bedienhilfe für das gesamte iPhone dienen und ganze Menü-Listen oder Schaltflächen überflüssig machen. Damit ließe sich das Apple-Smartphone wesentlich schneller als die Vorgängermodelle bedienen.

Gerücht 3: Kamera soll Spiegelreflexkameras Konkurrenz machen

Laut "The Michael Report" will Apple mit dem kommenden iPhone nun auch den Markt der Einsteiger-Spiegelreflexkameras aufmischen. Die Qualität der Aufnahmen, so heißt es, werde einen "Quantensprung" darstellen. Dank eines deutlich verbesserten Fotochips sollen Aufnahmen mit einer Auflösung von zwölf Megapixeln möglich sein.

Gerücht 4: Der 16 GB Speicher wird abgeschafft

Nachdem Apple beim Vorgängermodell auf eine Version mit 32 GB Speicher verzichtete, müssen sich Käufer künftig angeblich zwischen 32 GB, 64 GB und 128 GB entscheiden.

Gerücht 5: Apple ordert Rekordmenge an neuen iPhones

Bereits jetzt scheint Apple bereits jetzt mit einem neuen Verkaufsrekord zu rechnen. Wie die US-Zeitung "Wall Street Journal" aus internen Kreisen wissen will, soll Apple die Produktion von insgesamt 85 bis 90 Millionen Smartphones bis Ende des Jahres in Auftrag gegeben haben. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen bis zum Jahresende 74,5 Millionen Smartphones verkauft.

Gerücht 6: Apple plant die Apple-SIM auch fürs iPhone

In den USA ist bereits das iPad Air 2 und das iPad mini 3 mit einer festen Apple-SIM ausgestattet. Sie ersetzt die SIM-Karte des Providers, bleibt auch bei einem Anbieterwechsel im Gerät und wird über das Menü konfiguriert. Künftig soll sie auch iPhone fest integriert sein.

Gerücht 7: Startet der Verkauf am 18. September?

"The Michael Report" berichtet, dass das iPhone unter anderem in Deutschland ab dem 18. September vorbestellt werden kann. Ab dem 25. September soll es dann auch im Laden erhältlich sein. "Macerkopf", das deutschsprachige Apple-Blog, nennt unter Berufung auf zwei der drei Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland ebenfalls den 18. September, allerdings schon als "Verkaufsstart". Auch der Blog "Micgadget.com" hatte zuvor bereits den 18. September Erscheinungstag des neuen iPhones genannt.

Gerücht 8: Auch ein großes iPad Pro könnte an den Start gehen

Die Gerüchte um ein 12-Zoll-iPad halten sich seit Monaten: Auch ein großes iPad Pro mit einem 12,9-Zoll-Touchscreen könnte bei der Veranstaltung enthüllt werden.

Gerücht 9: Neuheiten bei Apple-TV und Einführung eines TV-Streaming-Angebotes

Spekulationen gibt es auch rund um die Fernsehbox Apple TV, die unter anderem die Nutzung verschiedener Streamingdienste auf dem Fernseher ermöglicht. Apple könnte hier künftig den virtuellen Assistenten "Siri" integrieren, um auf Anweisungen per Stimme zu reagieren. Außerdem spekulieren Insider, das Apple ein eigenes TV-Streaming-Angebot starten könnte. Der Technologiekonzern führt laut Berichten bereits Verhandlungen mit mehreren US-Medienunternehmern. Mit einem Start des neuen Angebots rechnen Beobachter aber erst Ende 2015 oder Anfang kommenden Jahres.