Das Arbeiten im Home-Office hat Vor- und Nachteile: Zu den Vorteilen zählen definitiv ungestörtes und konzentriertes Arbeiten ohne Chaos im Großraumbüro sowie mehr Flexibilität hinsichtlich selbstständiger Zeit und Arbeitseinteilung. Doch auf der anderen Seite fehlen oftmals die Kollegen für den kreativen Austausch im Job und natürlich für die nicht zu vernachlässigende Kaffeepause.

Klar hat man Kommunikation via Telefon und Mail, aber manchmal ist es schön, ein persönliches Gespräch im Meetingraum oder auch mittags in der Kantine zu führen. Das fehlende soziale Umfeld im Home-Office kann jedoch auch zu einem Zuviel an Arbeit führen. Plötzlich werden die Grenzen zwischen privat und beruflich fließend und die eigene Work-Life-Balance gerät zunehmend ins Ungleichgewicht, wenn man auch noch abends den Arbeitsrechner aufklappt. Eins steht jedenfalls fest: Wenn man sich dazu entschließt, mehr im Home-Office zu arbeiten, müssen die passenden Bedingungen dazu geschaffen werden - auch was die Ausstattung angeht. Hier kommt die ideale Ausstattung für Ihr Home-Office.

Alle Bestenlisten hier in der Übersicht

In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.

Home-Office: das eigene Arbeitszimmer

Für mehr Effektivität im Home-Office sorgt ein Raumteiler, zum Beispiel ein Regal, das den Wohnbereich vom Arbeitsbereich abtrennt.

Wer sich entscheidet, ein Home-Office einzurichten, muss einiges beachten. Um konzentriert zu Hause arbeiten zu können, braucht man am besten ein eigenes Zimmer dafür. Nur mit einem eigenen Zimmer kann man die Raumfläche als Freiberufler auch steuerlich geltend machen. Steht man in einem festen Arbeitsverhältnis und arbeitet hauptsächlich im Home-Office, müssen für die anfallenden Kosten bestimmte Regelungen, wie etwa eine monatliche Kostenpauschale für Nutzung, Energie, Heizungs-, Reinigungs- und sonstige Unterhaltskosten mit dem Arbeitgeber vereinbart werden.

Bietet die zu kleine Wohnung jedoch keine Kapazität für ein eigenes Arbeitszimmer, muss man einen Bereich separieren und dies auch als Arbeitsbereich kennzeichnen - etwa durch eine Trenn- oder Regalwand. Dieser eigene, abgetrennte Bereich für die Arbeit ist wichtig, damit man in Ruhe arbeiten kann und keine privaten Unterlagen dazwischen kommen und Chaos entsteht. Gerade im Home-Office besteht die Gefahr, dass Unterlagen in der restlichen Wohnung abgelegt werden und sich Arbeitsmaterialien mit privaten Unterlagen mischen. Eine Trennwand, die aus unterschiedlichen Regalen und Ablageflächen besteht, ist daher die ideale Möglichkeit, um einen Arbeitsbereich abzutrennen und gleichzeitig genug Raum für Ablage zu schaffen. Doch das Home-Office muss weiter eingerichtet werden: nun müssen Schreibtisch, Stuhl, Lampen und andere Arbeitsmöbel ausgesucht werden.

Raumteiler-Regal mit Schubladen bei Otto kaufen (Anzeige)

Raumteiler-Regal mit 16 Fächern bei Otto kaufen (Anzeige)

Ausstattung im Home-Office

Dieser Schreibtisch lässt sich nicht nur in der Höhe, sondern auch in seiner Breite verstellen. So hat er in jedem Raum Platz.

Bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes in den eigenen vier Wänden sollten die gleichen Regeln gelten wie im Büro des Arbeitgebers. Bestimmte Richtlinien sollten eingehalten werden, um ein gesundes Arbeitsklima und Umfeld zu schaffen. Das klappt am besten mit einem Home-Office-Konzept, das auf der einen Seite Schutzmaßnahmen festlegt, wie ergonomische Büromöbel, genug Platz, ausreichend Beleuchtung, genug Abstand zum Bildschirm sowie genügend Pausen während der Arbeitszeit.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass die Ausstattung des Home-Office ansprechend ist. In einer schönen Atmosphäre arbeitet man lieber und vielleicht sogar effizienter. Doch welcher Bürostuhl ist ergonomisch und passt zudem optisch perfekt ins kreative Home Office? Eine gute Wahl, nicht nur für den Rücken, trifft man mit dem ergonomischen Fitness-Hocker von Waschbär. Der Stuhl ist trotz eines stabilen Standfußes dreidimensional beweglich und verhindert somit das starre Sitzen in einer Position. Dank der fehlenden Lehne wird man immer wieder an eine aufrechte Sitzhaltung erinnert. Zudem ist der Hocker durch seine kleine und praktische Größe dezent sowie sehr dekorativ.

Ergonomischen Hocker bei Waschbär kaufen (Anzeige)

Wer kein Fan von Hockern ist oder es zumindest nicht den ganzen Tag auf einem aushält, kann sich stattdessen (oder ergänzend) einen ergonomischen Schreibtischstuhl mit atmungsaktivem Mesh zulegen.

Ergonomischen Schreibtischstuhl bei Amazon kaufen (Anzeige)

Passend dazu kann man sich einen höhenverstellbaren Schreibtisch anschaffen, um seinen Rücken zusätzlich zu entlasten. Bei längerer Schreibtischarbeit sind Rücken und Gelenke froh, wenn für eine gewisse Zeit im Stehen weitergearbeitet wird.

Höhenverstellbaren Schreibtisch bei Amazon kaufen (Anzeige)

Zur weiteren Ausstattung fürs Home-Office zählt definitiv eine Schreibtischlampe. Um seine Augen bei der Arbeit am PC nicht zusätzlich zu belasten, ist es nötig, die Helligkeit des Bildschirms an die Umgebung anzupassen. Bei Dämmerung ist es demnach wichtig, eine dimmbare LED-Schreibtischlampe zu haben, wie etwa von Brandson. Die Bürolampe ist zudem ein Home-Office-Gadget, da sie ergänzend mit Temperatur-, Alarm- und Kalenderfunktion ausgestattet ist.

Dimmbare Schreibtischlampe bei Otto kaufen (Anzeige)

Praktische Gadgets fürs Büro

Der handliche Scanner von Epson vereinfacht den Workflow dank automatischem Dokumenteneinzug.

Neben solchen ausgefallenen Schreibtischlampen gibt es natürlich noch weitere praktische Gadgets fürs Home-Office. Um die Arbeit auch zu Hause besser organisieren und zeitlich planen zu können, gibt es viele Utensilien, die dabei helfen können: so etwa ein abwaschbarer Acryl-Kalender, der jeden Monat/jede Woche wieder neu benutzt werden kann oder ein cleverer "CableBin". Mit dem "CableBin" verhindert man unnötigen Kabelsalat von Mehrfachsteckern sowie PC- oder Handy-Ladekabeln und bündelt alles in einer stylischen Lösung unterm Schreibtisch.

Acryl-Kalender bei Etsy kaufen (Anzeige)

CableBin bei Amazon kaufen (Anzeige)

Ein weiteres Produktivitäts-Gadget für das Home-Office ist eine Docking-Station für das Mobiltelefon. Damit können nicht nur das Handy aufgeladen und Daten synchronisiert werden, sondern durch die aufrechte Halterung hat man Push-Nachrichten und Anrufe sofort im Blick.

Handy-Docking-Station bei Amazon kaufen (Anzeige)

Sehr praktisch - auch für das mobile Office - ist ein sogenannter Mobilscanner. Das Gerät ist sehr leicht und wandelt mit einer Scangeschwindigkeit von 5,5 Sekunden gescannte Dokumente in PDF-Dokumente um. Das kleine Scan-Gerät funktioniert dabei über eine USB-Schnittstelle.

MobilScanner von Epson bei Amazon kaufen (Anzeige)

In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.