In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.

Was genau ist ein Tagesgeldkonto?

Das Tagesgeldkonto ist ein Sparkonto mit verzinstem Guthaben. Im Grunde genommen funktioniert es wie ein klassisches Sparbuch: Regelmäßig eingezahltes Geld vermehrt sich allmählich und wird bei Bedarf abgehoben. Durch geringe Zinsen und eingeschränkte Verfügbarkeit des Ersparten kommen Sparbücher zunehmend aus der Mode. Obwohl es sich um sehr sichere Rücklagen handelt. Auf Tagesgeldkonten ist das Geld dank gesetzlicher Einlagensicherung ebenso gut aufgehoben und darüber hinaus sofort und in beliebiger Höhe verfügbar. Es gibt keine Mindestlaufzeit. Manche Banken deckeln das Guthaben oder zahlen ab einer bestimmten Summe keine Tagesgeldzinsen mehr aus.

Ein Tagesgeldkonto erfüllt viele Zwecke. Der Kunde kann darauf einen bestimmten Betrag parken, etwa auf der Suche nach der richtigen Geldanlage. Oder er zahlt in gleichmäßigen Abständen eine feste Summe darauf ein, um seine Ersparnisse allmählich wachsen zu lassen. Damit eignet es sich gut für kurz- bis mittelfristige Sparziele:

  • Rücklagen als finanzielles Polster
  • Geplante Anschaffungen, Reisen oder Veranstaltungen
  • Größere Versicherungsbeiträge
BankJährlicher ZinssatzZins-intervallMinimaler/Maximaler AnlagebetragZinsertrag bei 10.000 € nach einem Jahr (inkl. Neukundenaktion)

RenaultBank Direkt Tagesgeld

0,7 % p. a. (3 Monate), dann 0,35 % p. a.Monatlich-43,79 €

RaboDirect Tagesgeld

0,3 % p. a.Monatlich-30,46 €

FerratumBank Tagesgeld

0,6 % p. a. (6 Monate Garantie)Jährlich500 bis 100.000 €60,84 €

Südtiroler Sparkasse Tagesgeld Online

0,4 % p. a. (90 Tage), dann 0,35 % p. a.Quartal-36,30 €
FIMBank0,65 % p. a.1. und 15. des Monats1 bis 100.000 €65,20 €
ING Extra-Konto1 % p. a. (4 Monate), dann 0,01 % p. a.JährlichMax. 1.000.000 €34,00 €
My Money Bank0,61 % p. a.1. und 15. des Monats1 bis 100.000 €61,17 €
Komplett Bank0,60 % p. a.Quartal5.000 bis 100.000 €60,14 €
Mono Bank0,60 % p. a.Monatlich5.000 bis 100.000 €60,17 €
Nordax Bank0,60 % p. a.Quartal2.000 bis 90.000 €60,14 €
Resurs Bank0,60 % p. a.Quartal500 bis 90.000 €60,14 €
PSA Direktbank0,25 % + 0,45 % bis 01.08.19, dann 0,25 % p. a.Monatlich0,01 bis 1.000.000 €

36,25 €

Unterschiede zum Girokonto

Für Guthaben auf Girokonten zahlen die meisten Banken keine oder sehr niedrige Zinsen. Darum ist es schlau, sein Geld auf einem gesonderten Tagesgeldkonto anzusparen. Frei nach dem Motto „aus den Augen, aus dem Sinn“ läuft auf einem separaten Konto geparktes Guthaben weniger in Gefahr, spontan ausgegeben zu werden. Schließlich ist Tagesgeld ausschließlich per Referenzkonto erreichbar, nicht mit Girocard und Kreditkarte.

Weitere Punkte, in denen sich Tagesgeld- und Girokonto unterscheiden:

  • Keine Kontoführungsgebühren. Der Großteil aller Tagesgeldkonten ist kostenlos, weil sie kaum Verwaltungskosten verursachen.
  • Referenzkonto nötig. Alle Ein- und Auszahlungen laufen über ein verknüpftes Girokonto.
  • Zum Sparen da. Während das Haupt-Girokonto für alle alltäglichen Geldgeschäfte genutzt wird, sind Tagesgeldkonten mit Zinsen reine Sparkonten.

Warum heißt es Tagesgeldkonto?

Tagesgeld ist täglich fällig, ohne Mindestlaufzeit oder Kündigungsfrist. Daher stammt sein Name. Gemeinsam mit dem Guthaben auf Girokonten zählt es zu den sogenannten Sichteinlagen. „Täglich fällig“ ist Bank-Deutsch für Einlagen, über die der Kunde frei verfügen kann, wann immer er mag.

Im Gegensatz dazu haben Sparer bei Festgeldkonten, auf Sparbüchern oder in anderen Spareinlagen erst dann Zugriff auf ihr Geld, wenn der vereinbarte Zeitpunkt abgelaufen ist. Wollen Sparer eher an die Einlage, wird zum Teil eine Gebühr fällig oder es fallen Vorschusszinsen an.

Welches Tagesgeldkonto ist das beste?

Unser Vergleichssieger: Das Tagesgeldkonto der RaboDirect Bank. Warum?

  • Sehr stabile Bank mit hohem Rating
  • Berücksichtigt Bestandskunden bei Zinsaktionen
  • Hoher Zinseszinseffekt durch monatliche Gutschrift
  • Keine Minimal-/Maximaleinlage
  • Erlaubt drei kostenlose Unterkonten

Wer auf der Suche nach einem Tagesgeldkonto als digitales Sparschwein ist, steht vor einer schier unendlichen Auswahl. Viele Banken versuchen, potenzielle Kunden mit mehr oder weniger attraktiven Aktionen anzulocken. Um den Überblick zu behalten, und aus dem Kontodschungel das passende Angebot herauszufiltern, ist ein Tagesgeld-Vergleich hilfreich. Folgende Kriterien sind dabei zu bedenken:

Ist die Bank seriös?

Am allerwichtigsten ist die Frage nach der Vertrauenswürdigkeit des Geldinstituts. Was nützen die besten Tagesgeldzinsen, wenn das mühsam Ersparte bei einer riskanten Investition verloren geht?

Grundsätzlich schützt die gesetzliche Einlagensicherung das auf einem Tagesgeldkonto befindliche Guthaben. Im Fall einer Bankenpleite bekommt der Kunde sein Geld bis zu einem Höchstbetrag von 100.000 Euro zurück.

Dieses Gesetz gilt in allen EU-Mitgliedsstaaten. In Ländern mit geringer Finanzkraft Tagesgeld anzulegen, ist etwas riskanter. Sparer wissen nicht, ob diese Staaten im Falle einer Bankenkrise in der Lage sein werden, sie voll zu entschädigen. Darum empfehlen Finanzratgeber, Tagesgeldkonten bevorzugt in zahlungskräftigen Ländern der EU zu eröffnen. Neben Deutschland zählen dazu Frankreich, Dänemark, Schweden, Norwegen und Österreich. Auskunft über die Bonität geben verschiedene Ratingagenturen.

Wer in Erwägung zieht, ausländische Tagesgeldkonten über die Plattformen Zinspilot oder WeltSparen zu eröffnen, sollte zuvor die Einstufung der Bank recherchieren und sich über die Bonität des Landes informieren, in dem sie sich befindet. Diese Daten bilden eine gute Grundlage zur Einschätzung des Risikos.

Wie viele Zinsen gibt es fürs Tagesgeld?

Die Frage nach dem Zinssatz ist für alle, die Geld gewinnbringend ansparen wollen (und wer will das nicht?), von höchster Wichtigkeit. Zugegeben, die aktuellen Zinsen sind in Deutschland eher mau und liegen höchstens bei 1 %. Das ist wenig. Der geringe Betrag stellt keine Nachwirkung der Finanzkrise dar. Laut Zinspilot liegen die Gründe für die bescheidenen Tagesgeldzinsen bei den Notenbanken und dem niedrigen Leitzins der Europäischen Zentralbank.

Es handelt sich um einen variablen Zinssatz, den die Bank jederzeit ändern kann. Einzig Angebote für Neukunden locken mit einem garantierten Zins, der zumindest während der ersten Monate konstant bleibt. Aus diesem Grund kann es vorteilhaft sein, nach lukrativen Einstiegsangeboten Ausschau zu halten. Wem es nichts ausmacht, sein Geld häufig von einem Konto zum nächsten zu bewegen, kann ruhig den neuesten Angeboten nachjagen. Allen, denen das zu mühsam ist, empfehlen wir, ein Tagesgeldkonto bei einer Bank mit etwas niedrigerem, dafür stabilen Zinssatz zu eröffnen. Bei der Prüfung eines interessanten Tagesgeld-Angebots stellen Anleger sich die folgenden Fragen:

  • Zu welchem Zinssatz wird das Guthaben verzinst?
  • Gibt es eine Zinsgarantie? Falls ja, wie lange gilt sie und welcher Zinssatz wird danach berechnet?
  • Ist der Zinssatz einheitlich oder gestaffelt?
  • Berechnet die Bank Zinsen centgenau oder auf vollen Euro gerundet?

Warum sind die Zinsen fürs Tagesgeld höher als beim Sparbuch?

Sparbücher gibt es hauptsächlich bei Filialbanken, etwa den Sparkassen und Volksbanken. Die haben höhere Ausgaben durch Miete, Mitarbeiter, Verwaltungsaufwand und so weiter. Zwar sind Sparbuch wie Tagesgeldkonto in der Regel gebührenfrei, doch der niedrigere Zinssatz ist nichts anderes, als die Umlage eines Anteils der Kosten auf den Bankkunden. Direktbanken können sich etwas höhere Zinsen leisten, weil sie keine Filialen unterhalten und nur im Internet existieren.

Wie oft werden die Zinsen aufs Tagesgeldkonto gutgeschrieben?

Die Ausschüttung der Zinserträge findet zweiwöchentlich, monatlich, quartalsweise, alle sechs Monate oder einmal im Jahr statt. Die Länge des Abrechnungsintervalls hat direkten Einfluss auf den Zinseszins-Effekt. Je häufiger die Auszahlung stattfindet, desto höher ist die Rendite der Einlage. Es lohnt sich, vor Kontoeröffnung auszurechnen, welche Variante mehr Gewinn abwirft: Ein hoher Zins, der jährlich ausgezahlt wird oder etwas niedrigerer Zins, dessen Erträge monatlich auf dem Tagesgeldkonto landen.

Anleger, die ein Tagesgeldkonto über die Plattform Zinspilot unterhalten, profitieren von einer Zinszahlung alle vierzehn Tage. In dem Fall ist es sinnvoll, den Anlagestart zu planen und auf die Auszahlungstermine abzustimmen.

Wie sicher ist das Geld?

Die gesetzliche Einlagensicherung der EU wurde bereits erwähnt. Sie bewahrt pro Geldinstitut und Bankkunde maximal 100.000 Euro vorm Verlust, falls die Bank insolvent geht. Führen Eheleute ein gemeinschaftliches Tagesgeldkonto, sind bei Eintritt einer Pleite sogar 200.000 Euro geschützt. Noch bis 2024 haben die Mitgliedsstaaten Zeit, entsprechende Sicherungsfonds einzurichten.

Obwohl Großbritannien zu den europäischen Ländern mit der besten Bonität zählt, gilt durch den drohenden Brexit die Empfehlung, höchstens Geld im Wert von 85.000 Pfund, das entspricht rund 98.000 Euro, bei englischen Banken anzulegen. Diese Summe deckt die britische Einlagensicherung im Falle einer Insolvenz ab.

Wer ein Tagesgeldkonto wegen höherer Zinsen bei einer Bank außerhalb Deutschlands einrichten möchte, sollte dort nicht mehr als 100.000 Euro anlegen und sich zuvor über die im Land geltenden Gesetze zur Sicherung von Geldeinlagen informieren.

Tagesgeldkonto eröffnen

Wer einen Zinsvergleich angestellt und schließlich seinen Favoriten gefunden hat, kümmert sich als Nächstes um die Kontoeröffnung. Und die geht so:

Wer kann ein Tagesgeldkonto eröffnen?

Sparkonten bei Banken sind Privatpersonen vorbehalten. Freiberufler oder Vereine nutzen Geschäftskonten dafür. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Fester Wohnsitz in Deutschland
  • Vorhandenes Girokonto als Referenzkonto
  • Volljährigkeit (Ausnahme: Spezielle Sparkonten für Jugendliche)

Ablauf der Antragstellung

Die meisten Banken führen die Kontoeröffnung online durch. Der Interessent füllt auf der Webseite des Anbieters das Formular aus und druckt - falls notwendig - anschließend die fürs Postident-Verfahren benötigten Unterlagen aus. Mit diesen und seinem Personalausweis geht er zur nächsten Postfiliale, um seine Identität zu bestätigen.

Immer mehr Banken bieten außerdem eine Identifikation per Video-Chat an. Das vereinfacht den Prozess. Nach erfolgreicher Legitimierung erhält der neue Bankkunde in den nächsten Tagen ein Willkommensschreiben der Bank sowie seine Zugangsdaten fürs Online Banking. Eine erste Einzahlung auf das Sparkonto beendet den Eröffnungsprozess.

Tagesgeldkonto clever nutzen – Tipps zum Sparen

Was nützt das beste Tagesgeldkonto mit den höchsten Zinsen, wenn kaum Geld darauf landet? Die folgenden Tipps helfen Sparwilligen dabei, sein Guthaben rasch anwachsen zu lassen:

  • Dauerauftrag einrichten und jeden Monat eine feste Summe vom Girokonto aufs Tagesgeldkonto schieben
  • Einen festen Anteil vom monatlichen Einkommen abziehen (z. B. 10 %) und aufs Sparkonto umbuchen. Steigt oder sinkt das Gehalt, passt sich der Sparbetrag automatisch an. Fortgeschrittene steigern den Prozentsatz mit der Zeit.
  • Geldgeschenke grundsätzlich direkt aufs Tagesgeldkonto überweisen.
  • Alle Münzen oder Scheine mit einem bestimmten Wert sparen (zum Beispiel alle 2-Euro-Stücke oder 5-Euro-Scheine)
  • Beim Verkauf von nicht mehr benötigten Gegenständen den Erlös auf dem Sparkonto einzahlen
  • Laufende Ausgaben senken: kostenloses Girokonto und kostenlose Kreditkarte suchen, mit dem Rauchen aufhören (und den Preis jeder ungekauften Schachtel dem Sparkonto gutschreiben)
  • Steuererklärung machen und die Rückzahlung beiseite legen

Beispielrechnung: Wie berechnet man Zinsen fürs Tagesgeld?

Wie viele Zinsen das auf Sparbuch oder Tagesgeldkonto geparkte Geld abwirft, wird mit folgender Formel errechnet:

Zinsen pro Jahr = (angelegter Betrag x Zinssatz)/100

Wer 10.000 Euro ein Jahr lang auf einem mit 0,60 % verzinsten Tagesgeldkonto anlegt, erhält dieser Rechnung zufolge 60 Euro gutgeschrieben.

Diese Formel gilt für fest angelegte Summen. Der Sinn eines Tagesgeldkontos ist es, das Guthaben mehrere Überweisungen anwachsen zu lassen und bei Bedarf das Geld auf das eigene Girokonto zu überweisen. Aus diesem Grund berechnen Banken Tageszinsen:

Zinsen für Anzahl Tage t= (angelegter Betrag x Zinssatz x t)/(Tage im Jahr x 100)

Beispiel: Auf einem mit 0,6 % verzinsten Tagesgeldkonto befinden sich 60 Tage lang 10.000 Euro:

Zinsen für 60 Tage = (10.000 € x 0,6 x 60)/(365 x 100) = 9,86 €

Einige Banken berechnen die Tageszinsen auf Grundlage der tatsächlichen Monats- und Jahreslängen. Andere vereinfachen die Sache und legen in ihren Konditionen fest, dass ein Monat 30 Tage und ein Jahr 360 Tage hat. Diese sogenannte deutsche Zinsmethode verringert den Betrag geringfügig.

Jede Kontobewegung wird bei der Zinsrechnung berücksichtigt. Wie das in der Realität aussehen kann, zeigt folgendes Beispiel.

Frau Meier eröffnet am 01. Februar 2018 ein Tagesgeldkonto. Als Willkommensbonus erhält sie während der ersten drei Monate 1 % p. a. Zinsen, danach wird das Guthaben mit 0,2 % p. a. verzinst. Bei Kontoeröffnung zahlt sie 10.000 Euro ein und überweist von nun an immer am Monatsersten 500 Euro.

Im Oktober geht ihr Laptop kaputt. Sie benötigt 800 Euro. Statt 500 Euro zu überweisen, bleibt der Betrag auf dem Girokonto. Zusätzlich buch sie 300 Euro zurück, um sich einen neuen anzuschaffen. Wie viele Zinsen erhält sie bei der jährlichen Gutschrift?

TransaktionKontostandZinstageZinsen
Februar+ 10.000 €10.000 €287,67 €
März+ 500 €10.500 €318,91 €
April+ 500 €11.000 €309,04 €
Mai+ 500 €11.500 €311,95 €
Juni+ 500 €12.000 €301,97 €
Juli+ 500 €12.500 €312,12 €
August+ 500 €13.000 €312,21 €
September+ 500 €13.500 €302,22 €
Oktober- 300 €13.200 €312,24 €
November+ 500 €13.700 €302,35 €
Dezember+ 500 €14.200 €312,41 €
Januar+ 500 €14.700 €312,50 €
Summe43,34 €

Produkte

RenaultBank Direkt Tagesgeld

Das Tagesgeldkonto der RenaultBank garantiert Neukunden (das sind Privatpersonen, die zwei Jahre vor der Kontoeröffnung kein anderes Konto bei der RenaultBank hatten) während der ersten drei Monate 0,7 % Zinsen für jeden Cent bis zu einem Betrag von 500.000 Euro. Höheres Guthaben wird im gleichen Zeitraum mit 0,4 % verzinst. Anschließend gilt der variable Zinssatz, der momentan bei 0,35 % (bis 500.000 Euro) und 0,25 % (ab 500.000 Euro) liegt. Die Ausschüttung des Zinsertrags findet monatlich statt. Kontoabschluss, Online Banking und Kontoauszüge in digitaler Form kosten nichts. Die RenaultBank legt keine Mindesteinlage fest, das Guthaben auf dem Tagesgeldkonto ist unbegrenzt. Verdächtig hohe Summen prüft das Geldinstitut im Zweifelsfall, um Geldwäsche auszuschließen.

Tagesgeldkonto bei der RenaultBank (Anzeige)

RaboDirect Tagesgeld

Die niederländische Rabo-Bank verzinst Tagesgeld-Guthaben ihrer Neu- und Bestandskunden bis zu einem Betrag von 350.000 Euro mit 0,3 %. Für höhere Summen gilt ein jährlicher Zins von 0,01 %. Neukunden, deren Tagesgeldkonto bis zum 31. Mai 2019 freigeschaltet wird, profitieren von der Aktion ZinsPlus. Zusätzlich zum variablen Zinssatz erhalten sie garantiert 0,36 % während der ersten vier Monate. Das gilt für neues Geld bis 75.000 Euro, das nicht von einem anderen Rabobank-Konto aufs Tagesgeldkonto fließt. Das ist gebührenfrei, der Sparer kann darauf Ersparnisse in unbegrenzter Höhe lagern. Wer mehrere Sparziele verfolgt, kann zusätzlich zum Hauptkonto drei Unterkonten eröffnen – ebenfalls kostenlos. Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich. Fürs sichere Online-Banking erhalten alle Kunden umsonst einen TAN-Generator namens Digipass.

Tagesgeldkonto bei der RaboDirect (Anzeige)

FerratumBank Tagesgeld

Wer als Neukunde ein Tagesgeldkonto bei der maltesischen FerratumBank eröffnet, bekommt auf sein Guthaben 0,60 % Zinsen. Während der ersten sechs Monate ist dieser Zinssatz garantiert, anschließend variabel. Einzige Bedingung: Das Guthaben muss zwischen 500 und 100.000 Euro liegen. Kontoabschluss und -führung sind kostenlos. Sollte das Kreditinstitut pleite gehen, erhalten Anleger maximal 100.000 Euro zurück. Garantiert. Der Zinsertrag wird nach der deutschen Methode berechnet und dem Konto einmal im Jahr gutgeschrieben.

Tagesgeldkonto bei der FerratumBank (Anzeige)

Südtiroler Sparkasse Tagesgeld Online

Das Online-Tagesgeldkonto der Südtiroler Sparkasse kostet nichts. Neukunden, das sind alle, die noch nie zuvor ein Konto bei dieser Bank führten und die Eröffnung übers Internet abwickeln, bekommen auf ihr Guthaben während der ersten 90 Tage 0,40 % Zinsen. Danach gilt der variable Standardzinssatz von momentan 0,35 %. Die Verzinsung erfolgt vierteljährlich. Guthaben bis 100.000 Euro ist durch die italienische Einlagensicherung abgesichert. Weder Minimal- noch Maximalanlagebetrag grenzen den Sparer ein.

Online-Tagesgeldkonto der Südtiroler Sparkasse (Anzeige)

Zinspilot Flexgeld24

Die Plattform Zinspilot erleichtert allen, die ihr Geld bei europäischen Banken anlegen wollen, den Prozess erheblich. Das funktioniert so: Der Kunde meldet sich bei Zinspilot an und eröffnet ein kostenloses Treuhandkonto. Da die Plattform selbst als Vermittler auftritt, läuft dieses über die Hamburger Sutor Privatbank. Um eine Anlage zu tätigen, überweist der Kunde den gewünschten Betrag auf dieses Konto. Im Verwendungszweck gibt er die Kennzahl des gewählten Angebots an. Die Partnerbank leitet das Geld weiter. Auf diese Weise sind keine weiteren Kontoeröffnungsprozesse notwendig und Sparer können ihr Geld ganz unkompliziert außerhalb Deutschlands anlegen.

Das Tagesgeld von Zinspilot heißt Flexgeld24. Es gibt keinen Mindestanlagebetrag. Der Kapitalertrag wird jeweils am 1. und 15. des Monats gutgeschrieben. Momentan gibt es Flexgeld24 bei den folgenden Anlagebanken:

Das über Zinspilot angelegte Geld ist bis zu einem Betrag von 100.000 Euro über die gesetzliche Einlagensicherung der EU abgesichert. Dennoch sollten Anleger sich zuvor über das entsprechende Geldinstitut informieren und bei Ratingagenturen Infos über dessen Bonität einholen.

Wer bis zum 16. Juni 2019 mindestens 7.500 Euro über Zinspilot in ein Tagesgeldkonto anlegt, bekommt einen Willkommensbonus von 25 Euro.

Konto bei Zinspilot (Anzeige)

ING Extra-Konto

Neukunden, die das kostenlose Tagesgeldkonto der deutschen ING-Bank eröffnen, bekommen während der ersten vier Monate garantiert 1 % Zinsen auf Guthaben bis 50.000 Euro. Für alle Beträge darüber, sowie nach Ablauf des ersten Quartals gilt der variable Zinssatz von 0,01 %. Eine Mindesteinlage gibt es nicht. Auf dem Tagesgeldkonto darf sich maximal 1 Million Euro befinden. Die Gutschrift der Zinsen erfolgt jährlich. Da die ING-DiBa AG dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angehört, ist das Guthaben eines jeden Kunden bis zu einem Betrag von 1,5 Milliarden Euro abgesichert. Das gilt auch für Gemeinschaftskonten.

ING-Extra Konto (Anzeige)

WeltSparen

Das Zinsportal WeltSparen eignet sich für alle, die ohne viel Aufwand ein Tagesgeldkonto bei einer ausländischen Bank eröffnen wollen. Es vermittelt Angebote von Partnerbanken und erhält im Gegenzug eine Provision. Für Kunden ist die Nutzung von WeltSparen kostenlos. Bevor sie ihr Geld irgendwo anlegen, eröffnen sie im Zuge der Registrierung auf dem Portal ein Referenzkonto, das sogenannte WeltSpar-Konto. Das ist gebührenfrei und läuft über die Frankfurter MHB-Bank. Möchten die Nutzer jetzt ein Tagesgeld-Sparangebot nutzen, überweisen sie Geld auf ihr WeltSpar-Konto. Die Plattform kümmert sich um den Rest. Übers Online-Banking ist es möglich, für alle klassischen Tagesgeldkonten einen Sparplan anzulegen. Beträge bis 100.000 Euro unterliegen der EU-weiten Einlagensicherung.

Neukunden erhalten bei WeltSparen eine Willkommensprämie. Je mehr sie investieren, desto höher fällt der Bonus aus, der zwischen 10 und 100 Euro liegt. Wer bis zum 31. Mai 2019 ein Angebot des Finanzmarktplatzes in Anspruch nimmt, bekommt zum Dank die doppelte Prämie.

Tagesgeldkonto bei WeltSparen (Anzeige)

Folgende Tagesgelder bietet WeltSparen momentan an:

Komplett Bank in Norwegen

Ganze 0,65 % Zinsen winken momentan fürs Tagesgeld bei dem norwegischen Geldinstitut. Die werden quartalsweise ausgeschüttet. Der Anlagebetrag muss zwischen 5.000 und 100.000 Euro liegen. Er ist täglich in voller Höhe verfügbar, allerdings nimmt die Auszahlung vier Bankarbeitstage in Anspruch.

Tagesgeldkonto der Komplett Bank (Anzeige)

Monobank in Norwegen

Zwar heißt dieses Sparprodukt „Tagesgeld“, doch handelt es sich vielmehr um eine einmalige Einlage ohne feste Laufzeit. Der Inhaber überweist einen Betrag zwischen 5.000 und 100.000 Euro und bekommt dafür jeden Monat 0,60 % Zinsen. Sie ist jederzeit verfügbar. Weitere Einzahlungen oder das Abbuchen von Teilbeträgen sind nicht vorgesehen. Sollte sich der variable Zinssatz ändern, teilt die Bank dies den Kunden sieben Tage vor Inkrafttreten der Änderung mit.

Sparprodukt "Tagesgeld" der Monobank (Anzeige)

Nordax Bank in Schweden

Fürs Tagesgeld gibt es bei der Nordax-Bank 0,60 % Zinsen, deren Ausschüttung quartalsweise erfolgt. Die Mindesteinlage beträgt 2.000 Euro. Sparer dürfen maximal 90.000 Euro auf ihrem Konto haben. Alle Einlagen bis zu einem Gegenwert von 950.000 Kronen schützt die schwedische Einlagensicherung (das entspricht rund 88.000 Euro). Der Kunde kann sein Geld zu einem beliebigen Zeitpunkt aufs Referenzkonto buchen. Die Auszahlung dauert zwei Bankarbeitstage.

Tagesgeldkonto der Nordax Bank (Anzeige)

Resurs Bank in Schweden

Auf ihrem Tagesgeldkonto bei der schwedischen Resurs Bank können Kunden 500 bis 90.000 Euro zurücklegen. Der jährliche Zinssatz beträgt 0,60 %, Änderungen sind jederzeit möglich. Die Zinsen werden quartalsweise gutgeschrieben. Das Geld ist täglich verfügbar und wird binnen zwei Bankarbeitstagen ausgezahlt.

Tagesgeldkonto der Resurs Bank (Anzeige)

PSA Direktbank

Kurzentschlossene Sparer auf der Suche nach einem neuen Tagesgeldkonto und mit mindestens 1000 Euro auf der hohen Kante aufgepasst: Neukunden, die bis zum 18. Juni 2019 ein Best Tagesgeldkonto eröffnen und zwischen 1000 und 100.000 Euro darauf einzahlen, erhält bis zum 01. August 2019 garantierte Bonuszinsen in Höhe von 0,70 %. Die Gutschrift erfolgt vor dem 31. August 2019. Aktive Bestandskunden, dürfen an der Aktion ebenfalls teilnehmen. Danach gilt der normale Zins von 0,25 %. Das Konto ist frei von Nutzungsgebühren und darauf befindliches Guthaben jederzeit verfügbar. Wer mehr als eine Million Euro anlegen möchte, sollte sich direkt an die PSA Direktbank wenden. Für so hohe Beträge ist das Best Tagesgeldkonto nicht ausgelegt.

Tagesgeldkonto der PSA Direktbank (Anzeige)

In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.

Wer Deutschland und Europa bereist, kommt mit seiner Girocard locker aus. Sobald eine Fernreise ansteht, wird die Frage nach der besten Kreditkarte zum wichtigen Teil der Reisevorbereitungen.