Sabrina Schäfer

Redakteurin Sport

Sabrina ist 1987 geboren. Studiert hat sie Englisch und katholische Religionslehre für Lehramt Gymnasium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Weil der Fußballgott in diesem Studium jedoch wider Erwarten keine Rolle spielte, schoss sie Theologie und Pädagogik in den Wind und studierte gleich noch mal: Sportjournalismus an der Universität Salzburg. Der Traum: sich für den Genuss von Fußball bezahlen zu lassen. Nach einem kurzen Intermezzo bei Sport1 absolvierte sie ihr Volontariat bei den Portalen von 1&1, ist dann einfach da geblieben und im ersten Jahr als Sportredakteurin gleich mal Weltmeister geworden.

Artikel von Sabrina Schäfer

Es ist eine never-ending Story. Nachdem der Stadionchef des 1. FC Köln Marwin Hitz nach dessen Buddelarbeiten im Strafraum des "Effzeh" die Rechnung für die Ausbesserungsarbeiten zugeschickt hat, hat sich nun der Torhüter des FC Augsburg zu Wort gemeldet. Und der FCA selbst sorgt für einen Lacher im Elfer-Eklat.

Marwin Hitz könnte (fast) als Fifa-Präsident kandidieren, der FC Bayern München erlebt eine märchenhafte Weihnachtsfeier, Thomas Tuchel ist doch etwas be-kloppt und mit Eintracht Frankfurt braucht man kein Mitleid haben. In unserer Serie ziehen wir die etwas anderen und meist nicht ganz ernst gemeinten Lehren des jeweiligen Spieltags der Bundesliga.

Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Mister X - so liefen die Wahl zum Weltfußballer bisher immer ab. Aber wer weiß, vielleicht hält die Fifa ja in diesem Jahr die ein oder andere Überraschung für uns bereit.

Beim FC Bayern München steht heute die Jahreshauptversammlung an. Ein Termin, der traditionell landesweit für Schlagzeilen sorgt. Denn irgendeine Überraschung hat der Rekordmeister im Normalfall immer parat. In diesem Jahr könnten es gleich mehrere werden. Wenn man den Gerüchten glaubt ...

Diese Geschichte werden die Polizisten von New South Wales in Australien so schnell nicht vergessen. Denn eigentlich waren die Beamten auf einen Einsatz bei einer gewalttätigen häuslichen Auseinandersetzung gerufen worden. Was sie jedoch am "Tatort" vorfanden, hat mit häuslicher Gewalt aber mal gar nichts zu tun.

Der kommende Star der WWE erhält einen Dämpfer bei den Survivor Series. Es ist eine ganz bittere Geschichte für Roman Reigns: Der "Big Dog" nutzt seine Chance in der WWE Survivor Series zwar, wird zum WWE-Champions gekürt - und muss den Titel wenige Augenblicke später schon wieder abgeben.

Von einem normalen Spieltag kann an diesem Wochenende keine Rede sein. Auch in der Bundesliga sind die Anschläge von Paris allgegenwärtig. Und auch unsere Lehren des Spieltags sind dieses Mal ein wenig anders geraten, als sie es gewohnt sind. Sie haben vor allem eine ganz wichtige Botschaft: Wir lassen uns den Fußball und unser Leben nicht kaputt machen.

Bereits seit über 15 Jahren kursiert ein Plan innerhalb der internationalen Islamisten -Szene. 2005 wurde er erstmals von einem jordanischen Journalisten niedergeschrieben. In dem Pamphlet steht, wie die Dschihadisten die Weltherrschaft an sich reißen wollen.

Die Terroranschläge von Paris sind weiterhin das bestimmende Thema. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat Italien fünf Terrorverdächtige identifiziert. Die Männer sind allerdings noch auf freiem Fuß. Mehr zu den aktuellen Entwicklungen im Liveblog.

Und was bedeutet eine Niederlage für Pep? Stimmen Sie ab!

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich zu dem verheerenden Anschlag in Paris bekannt. Alle weiteren Entwicklungen nach der Terrorserie lesen Sie in unserem Liveblog.

Dieser Mann hat einen besonderem Schutzengel: Ein Italiener überlebte bereits als Kind die Stadionkatastrophe von Heysel unverletzt. Nun konnte er auch bei der Geiselnahme des Musikklubs Bataclan unverletzt fliehen.

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Arbeitstag für Tom Bartels werden. Seit Jahren kommentiert er für die ARD Spiele der deutschen Nationalmannschaft. Auch beim Freundschaftsspiel gegen Frankreich ist er dabei - und sieht sich plötzlich mit dem absoluten Horror der Anschläge von Paris konfrontiert.

Nun hat sich DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger in einem bewegenden Post den Opfern des Terrors sein Mitgefühl ausgesprochen.

Terror in Paris: Die französische Hauptstadt wird in der Nacht von Freitag auf Samstag von mehreren Attentaten heimgesucht. Mindestens 120 Menschen sterben bei Angriffen an verschiedenen Orten. Auch das Fußballländerspiel zwischen Frankreich und Deutschland wird von den Attentätern ins Visier genommen. Die wichtigsten Fragen und Antworten nach dieser Nacht des Horrors.

An diesem Abend ist Fußball nicht mehr wichtig. Dass die deutsche Nationalmannschaft in Frankreich mit 0:2 verliert, ist nicht mal mehr eine Nebensache. Spieler, Fans, Verantwortliche stehen angesichts der schrecklichen Anschläge in Paris unter Schock. Nun ist die Nationalelf abgereist.

"Gute Freunde kann niemand trennen", sang Franz Beckenbauer einst. Für den "Kaiser" und den Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge, trifft das offenbar zu. Denn Rummenigge stellt sich auch angesichts des DFB-Skandals hinter den Ehrenpräsidenten des FCB - und wirbt um Verständnis.

Da ist dem FC Bayern München doch glatt ein Upsi passiert: Gegen die stark verteidigende Eintracht aus Frankfurt reichte es für den Rekordmeister nur zu einem 0:0.

Der FC Bayern München kennt sich aus mit Dreifachbelastung. Eigentlich. Doch nun scheint es dem Rekordmeister doch ein bisschen zu viel zu werden. Das klingt zumindest bei Sportdirektor Matthias Sammer durch, der in seiner Rolle als "Motzki" die DFL scharf kritisiert.

FCB langweilt die Twitter-Nutzer und amüsiert Mehmet Scholl.

Eine Wurzelbehandlung kann angenehmer sein als ein Besuch beim FC Bayern, Armin Veh sollte Guido Maria Kretschmer nicht unter die Augen treten und Borussia Dortmund nimmt brutale Rache. In unserer Serie ziehen wir die nicht ganz ernstgemeinten Lehren des jeweiligen Spieltags der Bundesliga.

War die Vergabe der WM 2006 gekauft? Seit der "Spiegel" vergangene Woche über mögliche Korruptionsvorwürfe berichtet hatte, treibt diese Frage die Fußballfans um. Nun hat sich DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ganz dezidiert zu den Vorwürfen geäußert. Seine wichtigste Kernaussage: "Es ist bei der Vergabe der WM 2006 alles mit rechten Dingen zugegangen".

Wenn in der Champions League heute Real Madrid Paris St. Germain empfängt, heißt das vor allem eins: Cristiano Ronaldo gegen Zlatan Ibrahimovic. Geiler Torjäger gegen geiler Torjäger. Viel geiler geht eigentlich gar nicht. Aber wer hat den Sieg tatsächlich verdient? Wir machen den Egomanen-Check.

Achtung Satire! Der FCB verliert und gleich ist Weltuntergang.

Fußballer haben schon ein schweres Leben. Da wird man gefoult, liegt am Boden, hat sich bereits dreimal herumgewälzt, um auch dem letzten Zuschauer klar zu machen, dass es echt schlimm ist, und dann kommen sie: die Sanitäter aus der Hölle. Sie wollen helfen, machen durch ihre Unfähigkeit eine einfache Trage zu bedienen, jedoch alles nur noch schlimmer. Vier Beispiele dafür, wenn der Krankentransport so richtig in die Hose geht. Und wer nicht lachen muss, ist selbst schuld.