Michael Wollny

Schlussredakteur und stellvertr. CvD

Michael ist Baujahr 1976. Dass der Allgäuer nach einem Wochenende am Montag bisweilen etwas "heruntergekommen" am Newsdesk aufschlägt, liegt an seiner angeborenen Sehnsucht nach den Bergen. Seit Oktober 2015 gehört der ehemalige Redakteur von M94.5, Sport1 und Eurosport als Schlussredakteur und stellvertretender CvD zur Newsdesk-Seilschaft von 1&1.

Artikel von Michael Wollny

Aktuell berichtet der "Spiegel", dass der deutsche IS-Terrorist "Deso Dogg", Denis Cuspert, noch am Leben sein könnte.

Die Hackerorganisation "Anonymous" hatte eine martialische Video-Kampfansage an die Terrormiliz "Islamischer Staat" adressiert. Aus Kreisen des IS gab es nun wohl eine Reaktion.

Spektakuläre Premiere bei WWM: Beim Jackpot-Special von "Wer wird Millionär?" mit Günther Jauch hat ein Kandidat nun erstmals über eine Million Euro abgeräumt. RTL änderte deshalb seine PR-Strategie.

In München wurde am Freitag das "Jugendwort des Jahres" 2015 gewählt. Gewonnen hat ein Begriff, der süffisant unser mobiles Verhalten im Alltag kritisiert: der "Smombie".

Bei "The Voice of Germany 2015" geht es ab heute in die "Battles". Für die 5. Staffel haben sich die Macher von "TVOG" dabei etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Wolfgang Niersbach ist zurückgetreten. Franz Beckenbauer droht Ungemach. Die Fußball-Fans lässt der DFB-Skandal aber relativ kalt. Vielen scheint die Tragweite des Skandals noch immer nicht bewusst zu sein.

Unsere Lebenswelt ist vollkommen digitalisiert, für jeden und alles gibt es eine App. Die Anwendung "Rumblr" sorgt jetzt im Internet für eine Mischung aus Belustigung und Entsetzen. Handelt es sich um einen gelungenen Scherz oder um abstoßenden Ernst?

Viele Fans gehen wegen der WM 2006 auf die Barrikaden: "Macht unser Sommermärchen nicht kaputt!", heißt es. In dieser emotionalen Forderung schwingt falscher Stolz mit.

Ein alarmierender Bericht des BKA: Die Gewalt gegen Flüchtlinge steigt dramatisch an. Doch in der digitalen Welt werden Opfer zu Tätern gemacht.

Der Countdown läuft für das Fest des Grauens: Halloween! An diesem Samstag treiben wieder allerlei Ungetüme, finstere Gestalten und blutdürstige Monster ihr Unwesen. Der 31. Oktober ist mittlerweile auch in Deutschland ein fester Termin im Party-Kalender.

Wenn Flüchtlinge in Deutschland ankommen, sind sie noch lange nicht in absoluter Sicherheit. Anschläge auf Flüchtlingsheime sind keine Seltenheit. Um so wichtiger ist es, die Unterkünfte und Insassen zu schützen. Doch hier gibt es ein Problem: Die Wachleute sind oftmals selbst überzeugte Rechtsradikale.

Auf einmal fordert "Dunkeldeutschland" den Rücktritt der Kanzlerin, kommt scharfe Kritik aus den eigenen Reihen. Dabei macht Angela Merkel in der Flüchtlingskrise vieles richtig.

Die jüngste Amok-Tat von Oregon hat den USA einmal mehr auf grausame Weise den Spiegel vorgehalten: Der Gegner ist man selbst, Täter und Opfer zugleich. Die Ursache liegt in einem kollektiven Selbstverständnis, das in bizarrem Waffenfetischismus so etwas wie nationale Identität erkennen will und zur Verteidigung dieses Irrsinns gnadenlos über Leichen geht..