Fabienne Rzitki

Redakteurin Politik und Panorama

Fabienne Rzitki, geboren 1977, aufgewachsen in Gera. Eine der ersten Absolventinnen des 1997 an der FSU Jena eingeführten Studiengangs Medienwissenschaft. Studierte dort auch Neuere Geschichte und Psychologie. Nach ihrem Magistra-Abschluss folgten Praktika beim Radiosender Landeswelle Thüringen und in der PR-Branche. Danach Volontärin, Redakteurin und stellvertretende Chefredakteurin bei "Vegetarisch Fit!". Gründungsmitglied des Magazins "köstlich vegetarisch". Von 2010 bis 2012 Online-Redakteurin bei news.de, anschließend Nachrichtenleiterin bei FOCUS-Online in München. Momentan Top News Editor bei WEB.DE, GMX und 1&1.

Artikel von Fabienne Rzitki

Keim-Salat im Bordrestaurant, Statistiktricks, Kundentäuschung, Tempolimit. Zu diesem Ergebnis kommt "Der Deutsche Bahn-Check". Neu ist das nicht, Bahnkunden beschweren sich seit Jahren.

Sie machen blöde Bemerkungen, klauen Ideen und lügen: Arschlöcher. Obendrein laufen sie einem täglich über den Weg – vor allem im Job. Manchmal merkt man zu spät, dass man ein solches Exemplar vor sich hat. Doch wie erkennt man ein Arschloch?

Sind wir alleine im Universum? Die Nasa glaubt nein und will bald die Antwort liefern. Grund zur Zuversicht: Die amerikanische Weltraumbehörde hat in den letzten Jahren einen erdähnlichen Planeten nach dem anderen entdeckt. Darunter zwei aussichtsreiche Kandidaten.

Endlich! Vier Sterne prangen auf dem offiziellen Trikot der deutschen Nationalelf. Und die Fans sind heiß auf die neuen Shirts. Erste Chargen sind schon ausverkauft. Und der nächste Run auf das Outfit steht bevor. Tipps, wie sie es schaffen, ein "4ever"-Modell zu bekommen.

Der Nasa-Satellit Orbiting Carbon Observatory-2 soll künftig den CO2-Gehalt in der Atmosphäre messen. In den Diskussionen um den Klimawandel wird Kohlendioxid oft verteufelt. Doch neben den schlechten gibt’s auch jede Menge interessante und positive Fakten. Zehn Dinge, die Sie wissen sollten.

Erich Schulz lag nach einem Schädel-Hirn-Trauma wochenlang im Koma. Die Ärzte gaben ihm kaum Überlebenschancen. Doch der heute 63-Jährige lehrte sie eines Besseren. Er kämpfte sich mühevoll zurück ins Leben. Und er macht Hoffnung. Hoffnung darauf, dass auch Michael Schumacher zurück ins Leben findet.

Die Suche nach dem Arzt des Vertrauens ist oft schwierig. Zehn Kriterien, wie Sie einen guten Mediziner von einem Quacksalber unterscheiden.

Diabetes, Brust- und Darmkrebs: So gefährlich ist sind Steak und Wurst.