Anita Klingler

Redakteurin Politik und Panorama und stellvertr. CvD

Eines winterlichen Dienstags 1983 im Heiligen Land Tirol das Licht der Welt erblickt, ist Anita nach Zwischenstopps in Salzburg und Rio de Janeiro als News-Redakteurin und stellvertretende Chefin vom Dienst in München gelandet. Studiert hat sie das Übliche, wenn man "was mit Medien" macht: Kommunikationswissenschaft. Die Alternative - Veterinärmedizin - war letztlich doch zu blutig. Weil es an der Universität Salzburg verdächtig viel Theorie zu lernen gab, aber etwas zu wenig Praxis, übte sie Schreiben nebenher im Österreichischen Journalistenkolleg. Sie ist gelernte Tech-Journalistin, hat ein Faible für Nazizombie-Filme, Christoph & Lollo und Capoeira.

Artikel von Anita Klingler

Wieder Salisbury, wieder zwei Opfer, wieder Nowitschok: In Südengland wird ein Paar vergiftet, vielleicht sogar mit dem Gegenstand, der Sergej und Julia Skripal beinahe das Leben kostete. Was macht den chemischen Kampfstoff so gefährlich?

Welche Voraussetzungen braucht es, damit aus einem talentierten Kind ein Kinderstar wird? Der Psychiater Borwin Bandelow hat sich intensiv mit dieser Frage beschäftigt und ist sich sicher: Man muss sich um fast jeden Star Sorgen machen.

An zu viel Ruhm in jungen Jahren sind schon viele Kinderstars zerbrochen. Andere mussten schneller erwachsen werden, als ihnen lieb war. Ein Schicksal, das auch "Stranger Things"-Star Millie Bobby Brown ereilen könnte? Zumindest werden die besorgten Stimmen lauter.

Oliver Kalkofe denkt - mal wieder - drüber nach, den Wixxer wiederauferstehen zu lassen. Er spricht im Interview über zeitlosen Humor, das Negative am deutschen Fernsehmarkt und darüber, warum es noch ein weiter Weg ist bis zu einer offenen Gesellschaft.

Jeder Internet-Nutzer sieht sich zwangläufig irgendwann mit Falschmeldungen konfrontiert. Doch es gibt Warnsignale, auf die man achten kann.

Gerade macht wieder ein WhatsApp-"Virus" die Runde. Zwar enthält er keine Schadsoftware, stiftet aber einige Unruhe bei Nutzern. Wir haben bei den Spezialisten von Mimikama nachgefragt, ob Klickfallen und Fakes zunehmen - und warum wir so leicht darauf hereinfallen.

Die offizielle App des spanischen Fußballbunds macht ihre Anwender zu Informanten - und aktiviert ferngesteuert deren Mikrofon. So will "La Liga" Bars und Lokalen auflauern, die für ihre Fußballübertragungen keine Lizenzgebühren bezahlen.

Festgehalten von Fotografen, wurden die Bilder zu Ikonen der Weltgeschichte.

Donald Trumps Anwalt Rudy Giuliani brüskiert Kim Jong Un: Der nordkoreanische Machthaber habe devot um das Treffen mit Trump regelrecht gebettelt. Liegt in dieser herabwürdigenden Wortwahl Trumps Strategie?

In Guatemala könnte ein ähnliches Drama drohen wie einst in Pompeji, als der Vesuv die gesamte Stadt auslöschte. Grund sind die sogenannten pyroklastischen Ströme: tödliche Glutlawinen, die bis zu 400 Kilometer pro Stunde erreichen können.

Erstmals seit fünf Jahren steht an diesem Dienstag wieder ein deutscher Tennisprofi im Viertelfinale der French Open. Sollte Alexander Zverev den Österreicher Dominic Thiem bezwingen, wäre er als erster Deutscher seit Michael Stich 1996 im Halbfinale.

Facebooks laxer Umgang mit Nutzerdaten ist um eine Anekdote reicher: Offenbar gewährte das Unternehmen Drittanbietern über Partnerschaften Zugriff auf private Daten. Neu ist das Ausmaß dieses Datenaustauschs.

Die irische Kleinstadt Ennis kämpft mit einer ganz besonderen Plage. Und will ihr mit Zwangskastrationen Herr werden. Doch es gibt am Ende eine andere Lösung.

FDP und AfD wollen die Bamf-Affäre um jeden Preis per Untersuchungsausschuss beleuchten. Die anderen Parteien präferieren eine Aufklärung im Innenausschuss. Im Zentrum steht die Frage: Was wusste Kanzlerin Angela Merkel?

Ralph Hasenhüttl ist nicht mehr Trainer von RB Leipzig. Der Österreicher hat seinen Verein um die Auflösung seines Vertrags gebeten.

Vor der Eröffnung der neuen US-Botschaft in Jerusalem am Montag kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und der israelischen Armee: Die Entwicklungen des Tages in der Blog-Nachlese.

Diese Entdeckung ist in mehrerlei Hinsicht spektakulär: Im Buffalo Museum of Science im US-amerikanischen Bundesstaat New York wurde ein Elefantenvogel-Ei gefunden.

Ihm entkommt keiner - weder Angela Merkel noch US-Präsident Donald Trump. Die besten Bilder.

Die australische Mary-River-Schildkröte gehört ab sofort offiziell zu den bedrohten Tierarten. Vor allem ihre Frisur hat sie für den Menschen interessant gemacht. Doch nicht nur die macht sie besonders.

Der FC Bayern steht im Halbfinale der Champions League. Am Freitag fand die Auslosung der Königklasse statt - und damit steht fest, dass die Bayern auf ihrem Weg zum Triple zunächst Real Madrid aus dem Weg räumen müssen.

Im Syrien-Konflikt will Russland deeskalierend wirken: Jede weitere Eskalation sei schlecht für den Friedensprozess, heißt es von Kreml-Seite. Unterdessen ist noch immer nicht klar, wie der mutmaßliche Giftgaseinsatz untersucht werden soll.

Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub ist immer noch nicht gefunden. Die Rettungskräfte räumen nur noch eine kleine Chance ein, den Milliardär lebend zu finden. Der Staatsanwalt schließt auch ein Verbrechen nicht aus.

Noch wehrt sich Mark Zuckerberg dagegen, eine Bezahl-Version von Facebook anzubieten. Doch räumt er nun bei seiner Senatsanhörung diese Option ein. Und er ist nicht der Einzige.

Pommes dürfen nur noch kurz frittiert, Brot nur noch hell gebacken werden: Ab Mittwoch gelten für Produzenten neue Regeln für die Herstellung. Grund ist das als krebserregend eingestufte Acrylamid. Doch damit ist die Gefahr nicht gebannt.

US-Olympia-Experte Bode Miller macht live im TV einen Scherz, der bei Skifans nicht sonderlich gut ankommt: Angeblich ist Anna Veiths Ehemann für deren schlechtes Ergebnis im Riesentorlauf verantwortlich.