Bei älteren Autos mit höherem Ölverbrauch legt so mancher Besitzer gerne einen kleinen Vorrat mit Motoröl an. Der sollte aber nicht zu lange gelagert werden, denn: Es ist nicht ewig haltbar.

Mehr Autothemen finden Sie hier

Ob vor längeren Ausfahrten mit dem Klassiker oder Touren mit dem Alltagsauto: Ein kleiner Ölvorrat im Kofferraum und in der Schraubergarage ist praktisch. Doch ewig haltbar ist Öl nicht, wie "Classic Cars" (Ausgabe 10/2020) schreibt.

Geöffnete Büchse binnen eines halben Jahres aufbrauchen

Als Richtwert nennt die Oldtimer-Zeitschrift drei bis fünf Jahre für geschlossene Dosen. Ist die Büchse einmal geöffnet, sollte sie binnen eines halben Jahres aufgebraucht werden.

Einen fälligen Termin zum Ölwechsel sollten Autofreunde durch regelmäßiges Nachfüllen auch nicht unnötig lange aufschieben. Verbraucht ein Motor ungewöhnlich viel Öl, deutet das nicht nur auf technische Probleme hin.

Ohne Wechsel verbleiben auch Schadstoffe und Ablagerungen im Kreislauf. (ff/dpa)

Bildergalerie starten

StVO-Novelle bringt auch neue Schilder - darauf müssen Sie künftig achten

Mit der StVO-Novelle ändern sich ab dem 28. April nicht nur die Strafen für Verkehrsdelikte und die Höhe von Bußgeldern. Auch neue Verkehrszeichen halten Einzug in den Straßenverkehr. Was die neuen Schilder bedeuten, erfahren Sie hier.