Obwohl mit F-150 Raptor und Mustang GT350 bereits extrem leistungsfähige Ford-Sportler existieren, setzt Shelby mit dem Ford F-150 Super Snake und dem Mustang Super Snake noch einen drauf. Was die beiden höchst unterschiedlichen Fahrzeuge eint? Es ist der mächtige V8-Motor mit Kompressoraufladung.

Shelby gehört zu Ford, wie hierzulande AMG zu Mercedes. Der US-Tuner hat sich bereits an sämtlichen Generationen des Ford Mustang abgearbeitet und immer wieder das letzte Quäntchen Performance aus dem Power-Coupé gekitzelt. Jetzt stellt das Unternehmen ein ganz anderes Vehikel vor: Der F-150 Super Snake, der auf dem Offroad-Helden F-150 Raptor aufbaut, ist das hemdsärmelige Gegenstück zum wilden Ponycar.

Shelby Ford F-150 Super Snake mit neuem V8-Motor

Das Herzstück des Shelby-Trucks ist der neue V8-Motor, den Fans des Tuners bereits aus dem Shelby Mustang Super Snake kennen. Die bekannten Zutaten lauten: 5,0 Liter Hubraum treffen auf einen großvolumigen Kompressor und eine Borla-Sportabgasanlage. Im Ergebnis werfen die acht Brennräume gewaltige 750 PS ab. Für die Optik gibt es eine neue Motorhaube mit Powerdomes und Lufteinlässen sowie eine Frontschürze mit größeren Spoilern und viel Maschendraht in den Lufteinlässen.

Breitere Schweller und eine neue Heckstoßstange sollen das Paket zudem komplettieren. Die Ladefläche ist grundsätzlich mit einer festen Abdeckung verschlossen. Abgerundet wird der blauweiße Shelby-Look mit den berühmten Doppelstreifen durch einen Satz verchromte 22-Zoll-Felgen mit 305/45er Reifen. Im Innenraum gibt es Shelby-Logos, neue Fußmatten und Privacy-Verglasung. Nur 150 Exemplare sollen vom brachialen Power-Pickup gebaut werden. Zu Preisen ab 96.680 Dollar.

Shelby Super Snake Wide Body Concept

Ein weiteres Highlight bei Shelby ist zweifelsfrei der Super Snake Mustang, der mit ebenfalls 750 PS aus dem Kompressor-Aggregat die stärkste Ausbaustufe des kultigen Sportwagens gibt. Mit dem jetzt vorgestellten Breitbau-Kit will der Tuner noch mehr optische Präsenz aus dem Boliden herausholen. Bislang sind die Karosserieelemente noch handgefertigte Einzelstücke, doch schon bald könnte der Wide Body in die Produktion gehen. Der Super Snake wird damit zehn Zentimeter breiter, die vorderen Kotflügel bekommen bedrohliche Entlüftungskiemen verpasst. Verstärkte Bremsen und ein neu abgestimmtes Fahrwerk sollen dem Fahrspaß zuträglich sein.

Der Tuner will das Widebody-Kit je nach Kundeninteresse in Serie fertigen. Mehr Traktion und Querbeschleunigung sollen das wild gewordene Pony-Car zu einem noch ernsthafteren Sportwagen machen. Zu den Preisen gibt es bislang keine Information. Der bisher erhältliche Mustang Super Snake kostet mindestens 69.995 US-Dollar.  © 1&1 Mail & Media / CF