Der Urlaubsverkehr rollt: Während in vielen Bundesländern die Sommerferien bereits begonnen haben, kommen am Wochenende noch weitere Länder hinzu. Auf den Straßen sollten Reisende deshalb besonders viel Geduld mitbringen. Rund um Hamburg wird es aufgrund des G20-Gipfels besonders eng.

Das kommende Wochenende (7. bis 9. Juli) wird für Reisende, die mit dem Auto unterwegs sind, besonders viele Verkehrsbeeinträchtigungen bereithalten. ADAC und ACE prognostizieren jede Menge Stau und Verzögerungen auf den Fernstraßen Deutschlands. Der Hauptgrund ist die hohe Anzahl von Urlaubern, die jetzt entweder in die Ferien starten oder sich bereits wieder auf der Heimreise befinden. Zu den Bundesländern, in denen die großen Schulferien schon begonnen haben, gesellen sich nun weitere, in denen nach dieser Woche Unterrichtsschluss ist. Dazu gehören etwa Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Aber auch aus den mittleren Landesteilen der Niederlande setzt sich an diesem Wochenende eine Reisewelle in Bewegung.

Stau-Prognose: Urlaubsverkehr beginnt am Freitagmittag

Daher muss am ganzen Wochenende mit erheblichem Verkehr gerechnet werden. Der ACE sieht die Hauptreisezeiten aber vor allem auf drei Zeitkorridore verteilt:

- Freitag von 13:00 bis 20:00 Uhr - Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr - Sonntag von 14:00 bis 19:00 Uhr

Mit Geduld gewappnet sollten Österreich-Reisende sein: Dort sind jetzt alle Bundesländer in den Sommerferien. Am Sonntag muss zudem mit Heimkehrern aus Nord- und Ostdeutschland sowie aus den skandinavischen Ländern gerechnet werden. Der ADAC sieht auf folgenden Strecken am Wochenende das größte Staurisiko.

- Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee - Großraum Hamburg - A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg – Puttgarden - A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig - A 3 Oberhausen – Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau - A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel - A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg - A 7 Hamburg – Flensburg - A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte - A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg - A 9 Berlin – Nürnberg – München - A 10 Berliner Ring - A 11 Berliner Ring – Dreieck Uckermark - A 19 Rostock – Dreieck Wittstock/Dosse - A 24 Berliner Ring – Dreieck Wittstock/Dosse - A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen - A 93 Inntaldreieck – Kufstein - A 99 Umfahrung München

Der G20-Gipfel sorgt in Hamburg für Chaos

Wer am 7. und 8. Juli mit dem Auto im Großraum Hamburg unterwegs ist, muss nicht nur mit vermehrtem Verkehr zurechtkommen. Es kann im Rahmen des stattfindenden G20-Gipfels auch zu mehreren kurzen Straßensperrungen kommen. Darüber hinaus kann es in der Zeit vor und während des Gipfels zu Kontrollen an den Grenzen Belgiens, Frankreichs, Dänemarks sowie den Niederlanden kommen.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet