Bei Porsche steht das Kürzel GTS für gesteigerte Sportlichkeit. Tuner Techart nimmt die Stoßrichtung auf und verlängert hin zu noch mehr Leistung und noch mehr Fahrdynamik.

Mehr zum Thema Mobilität

Video: Fahrbericht: Porsche 911 Carrera GTS

Noch mehr Leistung aus dem Dreiliter-Biturbo-Boxer generiert Techart wie mittlerweile üblich per modifizierter Motorsteuerung. Die entlockt dem GTS-Triebwerk im ersten Schritt zusätzliche 80 PS und schenkt ergänzend auch noch 100 Nm mehr Drehmoment ein. Letztendlich stehen dann 560 PS und maximal 670 Nm bereit, um den 911 GTS in 3,1 Sekunden (Serie: 3,4) von Null auf 100 km/h zu beschleunigen. 320 km/h lautet der Grenzwert für die gestiegene Höchstgeschwindigkeit. Das Power-Plus ist aber erst abrufbar, wenn es aktiv angefordert wird. Das geht per Tastendruck oder Dreh am Fahrmodusschalter in den Modi Sport- und Sport Plus.

Noch stärker mit dem "Powerkit TA 092/S2.1"

Noch ein bisschen stärker und schneller ist der Porsche 911 GTS, wenn Techart sein "Powerkit TA 092/S2.1" verbaut. Dann wächst die Leistung sogar auf 640 PS, während sich das höchstmögliche Drehmoment bei 720 Newtonmetern ansiedelt. Was das für die Fahrleistungen bedeutet? Gut, dass Sie fragen: Von Null auf Hundert geht es mit diesem Powerkit in 2,9 Sekunden, der Null-auf-200-km/h-Wert liegt bei 9,4 Sekunden – und damit 2,2 Sekunden schneller als beim Serien-GTS mit Sport-Chrono-Paket und PDK-Getriebe. Der Topspeed bleibt allerdings auch beim stärkeren Techart-GTS bei 320 km/h gedeckelt.

Auf Leichtbau setzt Tuner Techart mit der neuen Formula-VII-Schmiedefelge, die per Zentralverschluss an der Radnabe andockt. Die Raddimensionen für den Porsche 911 GTS betragen 9 x 20-Zoll an der Vorderachse und 11,5 x 21-Zoll an der Hinterachse. Für 911 GTS-Besitzer, die weiter eine Fünf-Loch-Anbindung bevorzugen, bietet Techart die Raddesigns Daytona II und Formula V.

Aeropaket aus Carbon

Runterschrauben um 15 bis 40 Millimeter lässt sich die GTS-Karosserie mit Gewindefedern – egal in welcher Fahrwerks-Konfiguration der 911 GTS vom Band gelaufen ist. Hat der Käufer auf ein Nose-Lift-System verzichtet, rüstet Techart gerne eines nach.

Im Techart-Portfolio finden sich aber auch Goodies, die jedem Betrachter sofort ins Auge stechen. So bringt das Aerokit für den Elfer einen neuen Frontspoiler, Luftauslassgitter, Splitter und Blenden, Seitenschwellerverkleidungen und einen Diffusoraufsatz mit. Besonders markant sind die neue Fronthaube aus Carbon, die wahlweise mit oder ohne integrierte Luftschächte kommt, sowie die beiden Heckspoilervarianten. Version 1 setzt auf viel Flügelwerk in Kombination mit einer neuen Motorhaube. Als zurückhaltende, elegante Alternative bietet sich Version 2 an, die die Funktionen des aktiven Serien-Heckspoilers beibehält.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbereduzierten Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper. Monatlich kündbar.

Für ein Clubsport-Ambiente im Cockpit sorgen ein stählerner Überrollkäfig nach FIA-Norm sowie Sechs-Punkt-Gurte, die in verschiedenen Farben verbaut werden können. Daran anpassen lässt sich dann auch das Techart-Sportlenkrad.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.