Bald auf der Straße: Diese Serienautos feiern auf der IAA 2017 ihre Premiere

Kommentare0

Auf der IAA 2017 in Frankfurt (14. bis 24. September) feiert neben innovativen Konzeptfahrzeugen auch eine Vielzahl neuer Serienautos ihre Premiere. Das sind einige der wichtigsten Modelle, auf die sich Autofahrer in den kommenden Monaten freuen dürfen! © 1&1 Mail & Media / CF

Auf der IAA 2017 in Frankfurt (14. bis 24. September) feiert neben innovativen Konzeptfahrzeugen auch eine Vielzahl neuer Serienautos ihre Premiere. Eines der wichtigsten Modelle, auf die sich Autofahrer in den kommenden Monaten freuen dürfen, ist der neue Audi A8.
Zwölf Zylinder, 635 PS und Luxus bis zum Abwinken gibt es dagegen mit der neuen Generation des Bentley Continental GT, der sich deutlich von seinem Vorgänger unterscheidet.
Bei BMW wird aus dem 5er Gran Turismo der 6er Gran Turismo. Design und Ausstattungeprofitieren gleichermaßen von der Beförderung.
Deutlich spektakulärer ist aber die Premiere des neuen BMW i3, der künftig auch als Sportversion BMW i3s angeboten wird. Optik wird das Elektroauto etwas bulliger.
Getoppt wird das allerdings noch vom neuen BMW M5. 600 PS und erstmals mit Allradantrieb an Bord legt das Topmodell die Performance-Messlatte bei den Power-Limousinen wieder nach ganz oben.
Größer, leichter und sparsamer als sein Vorgänger wertet der neue BMW X3 das SUV-Portfolio der Bayern auf. Umtisch ist das Premium-Modell eine Mischung aus BMW X1 und X5.
Auch in Frankreich verfolgt man den SUV-Boom weiter und ersetzt mit dem neuen Kompakt-SUV Citroën C3 Aircross kurzerhand den Kompakt-Van C3 Picasso.
Seinem Motto treu bleibt hingegen der neue Dacia Duster. Die zweite Generation soll weiterhin als Günstig-SUV auf Kundenfang gehen, wirkt dabei aber deutlich frischer als der Vorgänger.
Der neue Ferrari Portofino tritt das Erbe des Ferrari California T an. Die Zutaten bleiben dieselben: Faltbares Hardtop, Biturbo-V8, 600 PS und über 320 km/h Spitze.
Bei Jaguar dürfte das neue Kompakt-SUV E-Pace für den meisten Gesprächsstoff sorgen. Das neue Modell positioniert sich unterhalb des großen SUV Jaguar F-Pace.
Mindestens eine Preisstufe darunter präsentiert Kia mit dem Stonic ebenfalls sein erstes Kompakt-SUV im B-Segment.
Hybrid-Technik aus der Formel 1 und über 1.000 PS. Der zweisitzige Supersportwagen Mercedes-AMG Project One wirft seine Schatten voraus.
Nicht ganz so krass, aber genauso bemerkenswert ist der Auftritt der neuen X-Klasse, mit der Mercedes nun auch den Pickup-Markt erobern will.
Bei Opel backt man dagegen kleinere Brötchen, präsentiert mit dem Grandland X aber das inzwischen vierte SUV der Marke.
Ganz im Trend liegt auch der neue Opel Insignia Country Tourer, der mit robuster Offroad-Optik auch abseits befestigter Straßen eine gute Figur abgeben soll.
Bei Porsche holt man hingegen den Hammer raus: Der neue Porsche 911 GT2 RS kommt mit 700 PS und ist damit der stärkste Serien-Elfer überhaupt.
Neue Motoren, ein neues Fahrwerk und eine frische Optik irgendwo zwischen Elfer und Panamera bringt dagegen der neue Porsche Cayenne mit auf die IAA 2017.
Einen weiteren SUV-Beitrag gibt es auch bei Seat. Hier reiht sich der kompakte Arona unterhalb des Ateca ein.
Die inzwischen 6. Generation des VW Polo wird größer, moderner und könnte bald schon als Golf-Konkurrenz durchgehen.
Das eigentliche Highlight am Stand der Wolfsburger ist aber der neue VW T-Roc. Das Kompakt-SUV soll sicher unterhalb des Tiguan erfolgreich verkaufen und hat schon jetzt den Ruf als "Golf"-SUV weg.