Der neue BMW M2 Competition tritt die Nachfolge des M2 Coupé an. Für Leistung im Überfluss sorgt ein neuer 410 PS starker Motor. Zudem bietet der kompakte Hochleistungssportler viel fortschrittliche Technik.

Der neue BMW M2 trägt künftig den Modellzusatz "Competition" im Titel - und zwar ganz regulär. Im Unterschied zu M3 und M4 wird das neue Modell keine Sonderserie, sondern der BMW M2 Competition ersetzt dauerhaft das "normale" Coupé. Für zukünftige Kunden bedeutet das vor allem noch mehr Leistung. Denn im M2 Competition arbeitet der gleiche Reihensechszylinder wie im M4, allerdings mit 410 PS und maximal 550 Nm Drehmoment. Das sind weniger als die 431 PS im M4, doch der M2 Competition macht dadurch einen satten Leistungssprung gegenüber den 370 PS des Coupé.

Beschleunigung eines Sportwagens

Die Fahrleistungen des M2 Competition können sich daher sehen lassen: In 4,2 Sekunden ist der stärkste M2 mit Doppelkupplungsgetriebe auf 100 km/h. Bei 250 km/h lässt er es abgeregelt gut sein. Wer das optionale M Driver's Package ordert, läuft erst bei 280 km/h in den Begrenzer. Der Antrieb erfolgt ganz konventionell über das Heck.

Für möglichst perfekte Schaltvorgänge hat das manuelle Getriebe eine automatische Zwischengasfunktion, damit beim schnellen Schalten stets die passende Drehzahl zur Verfügung steht. Das optionale Doppelkupplungsgetriebe schaltet sieben Gänge automatisch durch und stellt drei Programme zur Wahl: Efficient, Sport und Sport+.

Motor, Lenkung und Getriebe einstellbar

Weitere Einstellmöglichkeiten bietet die Motorelektronik. Über zwei Wahltasten in der Mittelkonsole kann der Fahrer auf verschiedene Kennlinien und Einstellungen von Motor und Lenkung zugreifen. Auch das Getriebe lässt sich dort steuern. Zwei Profile können die Fahrer speichern und über neue Tasten am Lenkrad abrufen.

Für einen repräsentativen Auftritt des M2 Competition sorgt vor allem die überarbeitete Frontpartie. Die beiden größeren Lufteinlässe rechts und links sowie der zusätzliche Kühler dazwischen verdeutlichen, dass im Motorraum reichlich kühlungsbedürftige Technik werkelt. Die BMW-Niere ist in feinem Hochglanz Schwarz lackiert, hinten zeugt eine neue Abgasanlage mit vier Endrohren von gehobener Leistung.

Für den Innenraum gibt es als Option neue Sportsitze. Durch ihren Schalencharakter orientieren sie sich am Motorsport und sollen in jeder Fahrsituation optimalen Halt bieten. Die Kopfstützen sind in die Sitzlehne integriert. In Serie gibt es Sportsitze, die sich ebenfalls für einen flotten Fahrstil eignen.  © 1&1 Mail & Media / CF