Klare Scheibe auch im Sommer? Autofahrer sollten dafür bei steigenden Temperaturen nun den Scheibenreiniger wechseln. Denn die auf Salzrückstände und kalte Temperaturen ausgelegten Winterreiniger helfen meist nicht gut gegen Insektenrückstände oder Blütenpollen auf den Scheiben. Das müssen Sie jetzt beachten.

Mehr Autothemen finden Sie hier

Das winterliche Schmuddelwetter liegt hinter uns, stattdessen scheint die Sonne: Autofahrer sollten spätestens in diesen Tagen neues Scheibenwaschwasser und entsprechenden Reiniger einfüllen, wie die Prüforganisation Dekra mitteilt.

Darum sollten Sie den Reiniger im Sommer und Winter wechseln

Der Grund: Sommer- und Winterscheibenreiniger unterscheiden sich hinsichtlich der waschaktiven Komponenten. Die Produkte sind in ihrer Reinigungswirkung auf die jahreszeittypischen Verschmutzungen eingestellt.

Winterprodukte sind damit eher auf Salzrückstände ausgelegt und enthalten zudem zur Gefrierpunktabsenkung Alkohole wie Ethanol und Glykole. Sommerreiniger kommen dafür wesentlich besser mit Insektenrückständen oder Blütenpollen zurecht.

Wie Sie bei ihrem Fahrzeug das Wischwasser nachfüllen können, entnehmen Sie der Betriebsanleitung ihres Fahrzeugs. In der Regel befindet sich der entsprechende Tank im Motorraum.

Reiniger darf beim Sommerwechsel aufgefüllt werden - Vorsicht im Herbst

Ganz leer muss die Scheibenwaschanlage beim Umstieg auf den Sommerreiniger übrigens nicht sein: Es sei kein Problem, wenn der neue Reiniger sich mit einem Rest der Winterflüssigkeit vermischt, so die Experten der Dekra.

Anders sieht das im Herbst aus: Hier verdünnt die noch im Tank befindliche Flüssigkeit eventuell den Winterreiniger so weit, dass der auf der Verpackung angegebene Frostschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet ist. Und das gefährdet nicht nur die Sicht, sondern kann auch Teile der Scheibenwaschanlage beschädigen.

Denn wenn die Reinigungsflüssigkeit einfriert, wird die Frontscheibe nicht richtig gereinigt. Zudem könnten durch die Ausdehnung des Wassers beim Gefrieren Schäden am Pkw-Scheibenwaschsystem entstehen - beispielsweise Risse an Kunststoffschläuchen und Leitungen oder am Vorratsbehälter, warnen die Dekra-Experten.

Experten warnen: Nutzen Sie keine Hausmittel

Und die Experten haben noch einen Tipp für alle Autofahrer: Lassen Sie am besten die Finger von Hausmitteln – egal ob im Frühling oder Winter: Spüli oder Spiritus taugen nicht als Scheibenreiniger. Sie säubern nicht gut und greifen möglicherweise den Lack oder Kunststoffteile wie die Scheinwerfer an. (dpa/mgb)

Autofahren bei Starkregen: So verhalten Sie sich richtig

Autofahren bei Regen ist normalerweise kein Problem - dafür gibt es ja den Scheibenwischer. Aber was, wenn es so richtig schüttet? Dann sollte man als Fahrer einiges beachten, sonst kann es schnell gefährlich werden.