Rennsport im Kompaktformat: Der neue BMW M2 Competition in Aktion

Kommentare8

Mit dem neuen BMW M2 Competition wollen die Münchner Maßstäbe in der Kompaktklasse setzen. Zu diesem Zweck wurde das ohnehin nicht zu unterschätzende M2 Coupé nochmals geschärft und technisch deutlich aufgewertet. © 1&1 Mail & Media / CF

Mit dem neuen BMW M2 Competition wollen die Münchner neue Maßstäbe in der Kompaktklasse setzen. Zu diesem Zweck wurde das ohnehin nicht zu unterschätzende M2 Coupé nochmals geschärft und technisch deutlich aufgewertet. Dazu gehört auch ein deutliches Plus an Leistung.
Bisher spricht BMW zwar nur von vorläufigen Angaben, aber Tempo 100 soll der neue M2 Competition in Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe in 4,2 Sekunden erreichen. Per Sechsgang-Haltschaltung liegt der Wert bei 4,4 Sekunden.
In der Spitze wird der kompakte Hochleistungssportler, wie ihn BMW nennt, bei 250 km/h abgeregelt. Wer das optionale M Driver's Package bestellt, darf mit bis zu 280 km/h unterwegs sein.
Auch das Fahrwerk wurde gegenüber dem normalen M2 Coupé beim M2 Competition nochmals optimiert. Jede Menge Fahrspaß sollte mit der bulligen Sportversion also garantiert sein.
Die optischen Veränderungen fallen dagegen auf den ersten Blick nur den Experten auf. Zu nennen ist hier unter anderem eine neue Frontschürze mit größeren Lufteinlässen.
Auch die charakteristische Niere hat etwas Feinschliff erhalten und erstrahlt jetzt in Hochglanz Schwarz.
Der M2 Competition kommt außerdem mit neuen M Außenspiegeln. Ebenfalls mit an Bord sind jetzt auch adaptive LED-Scheinwerfer.
Zum Serienumfang gehört außerdem die erweiterte BMW Individual Hochglanz Shadow Line.
Was die Abmessungen angeht, bleibt weitestgehend alles beim Alten. Mit knapp 4,70 Meter in der Länge und kurzen Überhängen ist die Optik gewohnt knackig.
Der neue 3,0 Liter M TwinPower Turbo Reihensechszylinder Benzinmotor leistet stolze 410 PS (302 kW) und liefert ein maximales Drehmoment von 550 Nm. Das optische Highlight des Triebwerks ist die neue Präzisionsstrebe aus Kohlefaser.
Ein echter Hingucker sind auch die neuen 19 Zoll großen Leichtmetallräder. Optional steht außerdem eine größer dimensionierte M Sportbremse mit grau lackierten Bremssätteln zur Auswahl.
Für satten Sound sorgt beim M2 Competition eine neue zweiflutige Abgasanlage mit elektronisch gesteuerten Klappen.
Auch der Innenraum hat ein umfangreiches Update erhalten. Zu den Neuerungen zählen unter anderem ein roter Start/Stop-Knopf und Programmtasten am M Sportlenkrad, wie schon vom größeren BMW M5 bekannt.
Und auch der Sitzkomfort wurde dem Rennsportcharakter des neuen M2 Competition angepasst. Optional stehen neue M Sportsitze mit Schalen-Charakter, integrierten Kopfstützen und beleuchtetem M2-Badge zur Verfügung.
Der neue BMW M2 Competition wird das aktuelle M2 Coupé nicht ergänzen, sondern ersetzen. Der offizielle Marktstart erfolgt voraussichtlich im Sommer dieses Jahres. Preise wurden bisher noch nicht genannt.