Königliche Auktion: Prinz Philips Aston Martin kommt unter den Hammer

Kommentare0

Beim britischen Auktionshaus H&H Classics Limited kommt heute neben einer Reihe an historischen Automobilen ein extrem seltenes Aston Martin Lagonda Drophead Coupé von 1954 unter den Hammer. Der Oldtimer war einst im Besitz von Prinz Philip, dem Gatten von Queen Elisabeth II. © 1&1 Mail & Media / CF

Beim britischen Auktionshaus H&H Classics Limited kommt heute neben einer Reihe an historischen Automobilen ein extrem seltenes Aston Martin Lagonda Drophead Coupé von 1954 unter den Hammer. Der Oldtimer war einst im Besitz von Prinz Philip, dem Gatten von Queen Elisabeth II. Das exklusive Stück Automobilgeschichte ist passend zum royalen Vorbesitzer in der Farbe "Edinburgh Green" lackiert.
Das angebotene Lagonda Drophead Coupé wurde in den 1950er-Jahren exklusive für Prinz Philip angefertigt.
Tatsächlich nutzte der Duke of Edinburgh das seltene Cabrio rund sieben Jahre lang als persönliches Fahrzeug.
Der Gatte von Queen Elizabeth II. soll mit dem Wagen unter anderem auch Prinz Charles zur Schule und zu Polospielen gefahren haben.
Das Luxuscabriolet hat aber nicht nur britischen Boden gesehen. 1956 ließ Prinz Philipp seinen Aston Martin anlässlich der Olympiade nach Melbourne in Australien verschiffen.
1959 wiederum eröffnete der Prinz zusammen mit der Königin die erste Autobahn in England.
Die britische Fahne und diverse Embleme an der Front zeigen auf den ersten Blick, dass es sich hier um eine royale Staatskarosse handelt.
Prinz Philip war ein Freund von verspielten Extras. So wurde im Innenraum unter anderem ein Telefon eingebaut, das im Anschluss aber wieder entfernt wurde.
Ein anderes Extra ist dagegen erhalten geblieben: Für die Queen ließ Prinz Philip auf der Beifahrerseite einen Extra-Spiegel anbringen.
Wie viel das Aston Martin Lagonda Drophead Coupé von Prinz Philip bei der Versteigerung von H&H Classics einbringen wird, bleibt abzuwarten. Der Schätzwert beläuft sich auf 350.000 bis 450.000 Pfund – rund 440.000 bis 570.000 Euro.