Genesis hat mit seinem Comeback als eigenständige Marke in Europa für Wirbel gesorgt. Und das nicht nur mit den Serienmodellen: Im Verlauf der Jahre 2021 und 2022 veranschaulichte der Nobelableger des Hyundai-Konzerns mit einer Serie von Konzeptstudien, dass da perspektivisch ziemlich schicke und hochwertige Oberklasse-Modelle in Coupé- und Cabrio-Form auf uns zukommen könnten. Nun gibt es neue konkrete Hinweise, dass in Korea neue Herausforderer für die automobile Elite erdacht werden.

Mehr zum Thema Mobilität

Video: Der Genesis X Speedium Concept im ersten Check COPY

Im Februar 2023 gab es erste konkrete Hinweise, dass in Korea neue Herausforderer für die automobile Elite erdacht werden. "Automotive News" berichtete, dass die Genesis' X-Concept-Serie aus den vergangenen beiden Jahren in ein Serienmodell münden wird. Das Fachmagazin stützt sich dabei auf Aussagen von Peter Lanzavecchia, Chef des nahe Philadelphia gelegenen Händlers Genesis of Cherry Hill und Vorsitzender der US-Händlervereinigung von Genesis. Lanzavecchia zufolge habe Star-Autodesigner Luc Donckerwolke, der aktuell Chief Creative Officer der Hyundai Motor Group ist, den US-Händlern auf deren Jahrestreffen bestätigt, dass Genesis das von ihnen sehnlichst gewünschte Luxus-Coupé tatsächlich plane.

"200.000 bis 300.000 Dollar"

Luxuriös dürfte das Modell werden angesichts des von Lanzavecchia in Aussicht gestellten Preises von "über 200.000 oder 300.000 Dollar" (aktuell umgerechnet gut 184.000 bis etwa 276.500 Euro). Damit würde Genesis in völlig neue Preisdimensionen vorstoßen. Der teuerste in Deutschland erhältliche Genesis, der SUV GV80, kostet in seiner Topausstattung "Luxury Plus" und mit Sechszylinder-Dieselmotor "nur" 87.780 Euro. Knapp darüber liegt in den USA das absolute Genesis-Topmodell, die hierzulande nicht angebotene Oberklasse-Limousine G90, mit maximal 98.700 Dollar beziehungsweise knapp 91.000 Euro.

Nachdem ihn offenbar die Euphorie gepackt hat, legte Lanzavecchia im Gespräch mit "Automotive News" nach. Er "garantiere, dass wir eine Menge Bentley Continental Cabrios in Zahlung nehmen müssen, wenn es in unsere Ausstellungsräume kommt". Zudem spricht er von einem "extrem begrenzten Verkaufsvolumen"; das Genesis-Top-Coupé könnte also eine Limitierung erhalten. Und es würde höchstwahrscheinlich mit reinem Elektroantrieb kommen; zumindest hat Genesis seinem Konzeptstudien-Trio einen solchen attestiert. Den Bentley Continental gibt es bisher nur mit Verbrennungsmotoren und gegebenenfalls Mildhybrid-Ergänzung.

Patentschutz für "GT90" und "X Speedium Coupé"

Dass der Händler explizit die Cabrio-Version des britischen Luxusautos als Rivalen erwähnt, deutet darauf hin, dass Genesis auf jeden Fall eine Serienableitung des jüngsten Vertreters der X-Concept-Car-Serie bringen wird. Der Genesis X Convertible debütierte im Herbst 2022 auf der Los Angeles Auto Show und zeigte, wie ein elektrisches Cabrio-Flaggschiff der Marke aussehen könnte.

In der Schweiz hat sich der Hyundai-Konzern im September 2022 beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum zudem die Modellbezeichnung X Speedium Coupé schützen lassen. Beim amerikanischen Patentamt (USPTO) haben sich die Koreaner darüber hinaus schon 2017 die Modellbezeichnung "GT90 Genesis" für ein mögliches neues Automodell eintragen lassen. Bemerkenswert ist, dass die Patentanmeldung im April 2023 explizit für die Verwendung an einem Sportwagen erweitert wurde. GT90 würde dabei auch gut in die bestehende Genesis-Nomenklatur passen – für einen sportlichen Ableger der Nobellimousine G90.

Auch für einen möglichen Sportwagen gibt es eine Studien-Entsprechung: Das Edel-Coupé mit Shooting-Brake-Anleihen (siehe Video nach dem ersten Absatz) zeigte sich im vergangenen Jahr sowohl auf der New York International Auto Show als auch im Rahmen der Monterey Car Week. Begründer der Konzeptstudien-Serie war im März 2021 der X Concept mit zweitürigem Drei-Box-Design, also einer klassischen Coupé-Linie mit Stufenheck.

E-GMP-Plattform könnte als Unterbau dienen

Zur Technik des schönen Showcar-Trios verlor Genesis übrigens nie ein Wort. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich die Nobelmarke hier im Konzernregal bedienen und zur E-GMP-Plattform greifen darf. Diese nutzt neben den Hyundai-Ioniq-Modellen 5 und 6 sowie dem Kia EV6 bereits der rein elektrisch angetriebene Genesis GV60. Dass die darin verbauten Antriebs-Komponenten zu adäquaten Daten fähig sind, beweist der Kia EV6 GT mit seinen 430 kW (585 PS) und maximal 740 Newtonmetern. Ein Top-Coupé von Genesis dürfte aber sowohl bei den Performance-Werten als auch bei der Reichweite (424 Kilometer nach WLTP beim EV6 GT) noch einmal aufstocken.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbereduzierten Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper. Monatlich kündbar.

Bleibt die Frage nach dem Zeithorizont. Genesis hat im September 2021 angekündigt, von 2025 an insgesamt acht Modelle mit Elektroantrieb an den Start zu bringen. Auf einem entsprechenden Teaserbild zeigen sich bereits eindeutige Coupé-Silhouetten. Gut möglich, dass der Bentley-Continental-Rivale bereits dabei ist.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.