• Das Problem haben gerade viele: Feuchtigkeit im Auto, beschlagene Scheiben, schlechte Sicht.
  • Dann hilft Luft - aber auch noch ein Reinigungstipp, den viele gar nicht kennen.

Mehr zum Thema Mobilität

Gegen beschlagene Scheiben im Auto hilft nur viel Luft. Am besten werden Heizung und Lüftung auf höchste Stufe gestellt und die Luftauslass-Öffnungen, wenn möglich, gegen die Frontscheibe gedreht.

Eine eingeschaltete Klimaanlage trocknet laut Auto Club Europa (ACE) die Luft auch, wenn die Warmluft aktiviert ist und kann bis etwa fünf Grad Außentemperatur genutzt werden. Darunter schaltet sie sich in der Regel ab.

Schnelltrocknung hilft, nicht aber der Umluftschalter

Eine etwaige Heizung in der Frontscheibe hilft ebenso. Moderne Autos haben oft einen extra Knopf (Symbol mit Frontscheibe) dafür.

Was nicht hilft: Den Umluftschalter drücken. Dann wird die Luft nur im Auto herumgepumpt, die Feuchtigkeit bleibt.

Wer im Winter bei Matsch und Schnee draußen war, zieht feuchte oder nasse Jacken möglichst vor der Fahrt aus und verstaut diese im Kofferraum, um Nässe aus dem Innenraum zu halten.

Tipp: Saubere Scheiben beschlagen weniger schnell

Man kann beschlagenen Scheiben aber noch etwas entgegensetzen: Saubere Scheiben beschlagen weniger schnell als schmutzige. Regelmäßige Reinigung mit Glasreiniger oder Anti-Beschlag-Sprays sind also eine gute Idee. Besonders feuchte Scheiben trocknet ein Mikrofasertuch schnell. Die Feuchtigkeit im Auto lässt sich auch mit Katzenstreu in einer Schale oder Luftentfeuchtern binden.

Beschlagen Scheiben regelmäßig, kann von außen eindringende Feuchtigkeit die Ursache sein. Zum Beispiel können Tür-, Fenster- oder Kofferraumdichtungen defekt sein. Das ist oft ein Fall für die Werkstatt. (dpa/af)

Dacia
Bildergalerie starten

Ranking: Diese Automarken haben die ältesten Käufer

Ältere Menschen bevorzugen sichere, kompakte und günstige Autos? Mitnichten! Eine Auswertung des Vergleichsportals Verivox, basierend auf den dort getätigten Versicherungsabschlüssen der letzten 12 Monate, zeigt: Diese Automarken haben die ältesten Käufer.