Beim jüngsten Euro-NCAP-Crashtest wurden gleich sieben Fahrzeuge auf ihre Sicherheit hin getestet. Die deutschen Vertreter in Form des neuen VW Arteon und des neuen Opel Insignia konnten mit Top-Noten überzeugen. Anders sieht es beim Ford Mustang aus.

Der neue VW Arteon und der Opel Insignia gehen mit Top-Ergebnissen aus dem jüngsten Euro-NCAP-Crashtest hervor. Beide Neuheiten schnitten wenig überraschend durchweg positiv ab und konnten mit fünf von fünf möglichen Sternen die Bestnote in Sachen Sicherheit einfahren. Damit konnten beide Premiummodelle, die jeweils als neues Flaggschiff ihrer Hersteller gelten, ihrem Anspruch gerecht werden. Ebenfalls fünf Sterne wurden für den Seat Ibiza, den Hyundai i30 sowie den Alfa Romeo Stelvio vergeben. Schwächen leistete sich allerdings erneut der Ford Mustang.

Bestnoten für VW und Opel

Wie hoch das Niveau der getesteten Modelle liegt, zeigt ein Blick auf die Einzelwertungen. Der VW Arteon konnte in den Kategorien Erwachsene Insassen, Kinder, Fußgänger und Sicherheitsausstattung jeweils 96, 85, 85 und 82 Prozent der möglichen Maximalpunktzahl erreichen. Kaum schlechter schnitt der Opel Insignia mit 93, 85, 78 und 69 Prozentpunkten ab.

Ein besonderes Lob erhielt das SUV Alfa Romeo Stelvio für seinen sehr hohen Insassenschutz. Erwachsene und Kinder erhielten hier jeweils 97 und 84 Prozentpunkte. In den weiteren Kategorien kam der Stelvio auf 71 und 60 Prozent. Viele Stärken zeigten auch der Kleinwagen Seat Ibiza (95/77/76/60) und der Kompaktwagen Hyundai i30 (88/84/64/68). Der Ibiza wurde darüber hinaus für seine vorbildliche Serienausstattung in Bezug auf die Sicherheitssysteme gelobt.

Mustang erneut Ausreißer

Nur knapp an einer Bestnote schrammte dagegen der neue Honda Civic vorbei. Für ihn gab es nur vier von fünf Sternen und jeweils 92, 67, 75 und 88 Prozentpunkte in den Einzelkategorien. Die Tester machten darauf aufmerksam, dass die Kindersicherheit des Japaners nicht für eine Fünf-Sterne-Wertung gereicht hätte.

Deutlich gravierender fielen dagegen erneut die Schwächen des Ford Mustang aus. Das Pony Car trat bereits zum zweiten Mal beim Euro-NCAP-Crashtest an, da es zuvor auf lediglich zwei von fünf Sternen kam. Beim jüngsten Versuch reichte es dann jedoch nur für eine kleine Verbesserung auf drei von fünf Sternen. Hauptgrund für das nach wie vor schlechte Ergebnis sei laut der Tester die sparsame Sicherheitsausstattung. Den zusätzlichen Punkt verdankt der Mustang seiner neuen automatischen Gefahrenbremse und dem zusätzlichen Spurhalteassistenten.  © 1&1 Mail & Media / CF