Mit offiziellen Bildern und Fakten weckt BMW die Neugierde auf das 8er-Coupé, das noch dieses Jahr auf den Markt kommt. Zu erwarten ist ein Luxus-Sportwagen mit ausgeklügeltem Fahrwerk. Unter anderen der Achtzylinder unter der langen Haube wurde ganz neu entwickelt.

Bei letzten Abstimmungsfahrten im malerischen Wales arbeitet BMW derzeit an der Feinabstimmung des BMW M850i. Leistung, sportliche Fahreigenschaften und langstreckentauglichen Komfort soll das besonders sportliche Großcoupé mit der Bezeichnung M850i xDrive Coupé in sich vereinen.

Viel Drehmoment erlaubt schaltfaules Fahren

Der neu entwickelte Achtzylinder mit 4,4 Liter Hubraum hat gegenüber dem Vorgänger um 68 PS auf 390 kW (530 PS) zugelegt. Mindestens so beeindruckend wie die reine Leistung ist die Drehmomentkurve: Schon knapp über Leerlaufdrehzahl zerren 500 Nm an der Kurbelwelle. Von rund 1800 bis 4500/min stehen konstant 750 Nm bereit – damit dürfte der BMW M850i in jeder Fahrsituation kraftvoll nach vorne schieben. Zur Kraftübertragung dient ein Automatik-Sportgetriebe mit acht Gängen, das auf kurze Schaltzeiten ausgelegt ist.

Fahrcharakteristik wechselt auf Knopfdruck

Das neue Mitglied der BMW-Familie soll sich an jeden gewünschten Fahrstil anpassen können. Für entspanntes Cruisen bietet er reichlich Drehmoment und sonoren Sound. Wechselt der Fahrer beim Fahrmodus auf Sport oder Sport+, geht der Motor in der Leistungscharakteristik und akustisch entschieden energischer zur Sache.

Das Fahrwerk soll in gleicher Weise auf den Fahrstil einstellen. Die elektronisch gesteuerten Dämpfer, die Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) und das Allradsystem zeigen ein Fahrverhalten, das auf den gewählten Fahrmodus abgestimmt ist.

Maximale Traktion für rasante Beschleunigung

Das Allradsystem hat BMW hinterradbetont ausgelegt. Bei besonders sportlicher Fahrweise sorgt zudem die aktive Sperre des Hinterachsgetriebes für maximale Traktion beim Herausbeschleunigen aus Kurven.

Auf beste Traktion ist ebenfalls die Mischbereifung ausgelegt, bei der die hinteren Reifen breiter sind als die vorderen. Die Fahrdynamikregelung wurde so eingestellt, dass sie erst spät eingreift und damit hohe Kurvengeschwindigkeiten erlaubt. „Wer mag, kann daher auch auf der Rennstrecke mit aktivem DSC fahren“, erklärt Jos Van As, Leiter der Fahrwerksentwicklung bei BMW. Der niedrige Schwerpunkt und eine ausgeprägte Karosseriesteifigkeit sollen ebenfalls zum sportlichen Fahrverhalten beitragen.

Neben dem Coupé wird es weitere neue Modelle der 8er-Familie geben. So wurde die Vorabversion eines geplanten Viertürers schon auf dem Genfer Salon gezeigt. Das Coupé ist voraussichtlich im Laufe des Sommers erhältlich.  © 1&1 Mail & Media / CF