Der 460 PS starke M3 CS ist nun der sportlichste und schnellste Dreier-BMW, der je ab Werk ausgeliefert wurde. Mehr noch als die Mehrleistung macht das sportliche Fahrwerk den Reiz des Sondermodells aus.

„Mehr Scharf“ gibt es nicht nur am Dönerstand, sondern auch bei BMW. Nach dem BMW 4 CS und diversen Competition-Modellen in anderen Baureihen liefert BMW nun auch den M3 in einer noch sportlicheren Variante.

Bei diesem Modell ist das sonst optionale Competition-Paket bereits eingebaut. Obendrein hat der CS gegenüber dem ohnehin kräftigen BMW M3 zehn PS mehr. Das gleicht der Leistung des M4 CS. Gegenüber dem zweitürigen Coupé hat die viertürige Limousine allerdings für die Hinterbänkler den bequemeren Zustieg und mehr Kopffreiheit zu bieten.

Bei Tempo 280 wird abgeregelt

Durch den 3,0 Liter großen Sechszylinder mit zwei Turboladern ist der M3 CS in 3,9 Sekunden auf 100 km/h. Erst bei 280 km/h wird der Sturmlauf elektronisch begrenzt. Ein Sportauspuff mit vier Endrohren sorgt für die akustische Grundierung der sportlichen Ausritte. Schnelles und unterbrechungsfreies Schalten gewährleistet das Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen und separatem Ölkühler.

Straffes Fahrwerk für Straße und Rundkurs

Das Fahrwerk ist in der Competition-Version noch stärker auf Fahrdynamik getrimmt als beim ohnehin sportlichen M3. Dazu gehören leichte, aus Aluminium geschmiedete Träger und Gelenke in beiden Achsen. Das hält die ungefederten Massen klein. Serienmäßig verbaut BMW im M3 CS ein adaptives Fahrwerk, dynamische Stabilitätskontrolle (DSC) und ein aktives Differential. Das ganze Fahrwerk wurde auf die Anforderungen des M3 CS neu abgestimmt, und das bedeutet: straffer.

Sanfter Eingriff der Fahrdynamik-Regelung

Im Unterschied zum M4 CS wurde jedoch beim M3 CS die Stabilitätskontrolle DSC etwas weicher abgestimmt. Die Regelsysteme für Bremsen und Traktion greifen dadurch langsamer und weniger abrupt in das Fahrgeschehen ein.

Neben Motor und Fahrwerk hat BMW beim CS auch die Ausstattung verfeinert. Einige Teile, etwa das Dach und die Motorhaube, bestehen aus Carbon. Das Gewicht geht dadurch um 50 kg auf 1.585 kg zurück. Auch die Felgen sind leichter als beim Serienmodell.

Den bisher stärksten Dreier-BMW lässt sich der Münchner Hersteller mit 113.200 Euro honorieren. Damit sind offenbar viele Käufer einverstanden – von der auf 1.200 Fahrzeuge limitierten Auflage sind die 400 für europäische Kunden bestimmten Exemplare schon verkauft.  © 1&1 Mail & Media / CF