Über Musikgeschmack lässt sich trefflich streiten - und besonders trifft das auf Cover-Versionen zu. Schließlich müssen sich diese an einem oftmals beliebten Vorbild messen lassen.

Die folgenden Lieder zählen zu den bekanntesten Cover-Songs aller Zeiten.

Dreht einen Clip zu "Die Gedanken sind frei" und gewinnt 20.000 Euro!


Ehrerweisung für einen Künstler oder schnell produzierter Hit? Im Dickicht der Cover-Songs gibt es wie neben lieblosen Abklatschen auch grandiose Meisterwerke.

Hier sind einige der beliebtesten Cover-Songs aller Zeiten, die heute allesamt bekannter sind als die Originale.

Johnny Cash: "Hurt"

Eines dieser Meisterwerke ist "Hurt" von Johnny Cash, der 2002 den gleichnamigen Song der Nine Inch Nails coverte.

Trent Reznor, Frontmann der Band, erklärte dem Musikmagazin "NME", dass dies für ihn eine große Ehre gewesen sei und es ihm mehr bedeute als ein Musikpreis wie die Grammys.

Die erfolgreichsten Cover-Songs: Johnny Cash - "Hurt"

Er covert die Nine Inch Nails © YouTube

Guns N' Roses: "Knockin' on Heaven’s Door"

Bob Dylan ist ohne Zweifel einer der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts. Auch "Knockin' on Heaven's Door" stammt aus der Feder des Literaturnobelpreisträgers.

Denkt man heute an den Song, so verbinden viele das Lied aber nicht mit Dylan – und auch nicht mit Kult-Gitarrist Eric Clapton, der das Stück ebenfalls coverte.

Für die meisten ist die rockigere Version von Guns N' Roses das Nonplusultra.

Sinead O’Connor: "Nothing Compares 2 U"

1984 von Prince für The Family - eines seiner Nebenprojekte – geschrieben, wird heutzutage fast ausschließlich Sinead O’Connors Cover von 1990 gespielt.

Ihre Version wurde zu einem internationalen Nummer-1-Hit, darunter in Deutschland, Österreich, Schweden, Großbritannien und den USA.

Limp Bizkit: "Behind Blue Eyes"

Dass sie manchmal auch die ruhigeren Töne beherrschen, bewiesen die Nu-Metaller von Limp Bizkit im Jahr 2003 mit einem Cover von "Behind Blue Eyes" der britischen Rocker The Who.

Während diese es mit dem Lied in den US-Hot-100 bis auf die 34 brachten, charteten Limp Bizkit in zahlreichen Ländern.

Besonders in Europa war das Cover erfolgreich und landete in Deutschland, Dänemark und Norwegen auf Platz zwei, in Finnland, Spanien und Schweden reichte es sogar zur Topplatzierung.

Lou Bega: "Mambo No. 5"

Zuvor noch unbekannt, schaffte es Lou Bega 1999 mit "Mambo No. 5“, einen Millionenseller zu veröffentlichen. In über 20 Ländern wurde der Song zum Hit und belegte Platz eins der Charts.

Was bis heute viele nicht wissen: Zwar ist der Text neu, die Melodie des Liedes stammt jedoch von Pérez Prado und ist schon über 60 Jahre alt: Es ist von 1949.

The Clash: "I Fought the Law"

Ursprünglich von Sonny Curtis Anfang der 1960er-Jahre für The Crickets geschrieben, wurde "I Fought the Law" über die Jahrzehnte von unzähligen Bands gecovert, darunter von den Toten Hosen, den Dead Kennedys, von Green Day oder auch von den Beatsteaks.

Keine Version kommt allerdings an die Fassung von The Clash heran. 1979 veröffentlicht, gilt diese Fassung noch heute als einer der bekanntesten Punk-Songs überhaupt.

Soft Cell: "Tainted Love"

Gloria Jones nahm 1965 die Originalversion des von Ed Cobb geschriebenen Songs "Tainted Love" auf.

Weltweite Bekanntheit sollte das Lied allerdings erst 1981 mit der von Soft Cell neu aufgenommenen Fassung bekommen. Die Single erreichte in Deutschland und 17 weiteren Ländern den ersten Platz der Charts.

2001 veröffentlichte auch Schockrocker Marilyn Manson ein Cover.

Milli Vanilli: "Girl You Know It’s True"

Produzent Frank Farian wurde 1987 auf den von Numarx veröffentlichten Song "Girl You Know It's True" aufmerksam und machte Milli Vanilli 1988 mit einem Cover zu internationalen Stars.

1989 kamen der Song und das zugehörige Album dann auch in den USA an, wo es mit sechs Millionen Exemplaren zum bis heute bestverkauften Album aus deutscher Produktion wurde.

Joe Cocker: "With A Little Help From My Friends"

Wie bei so vielen anderen Beatles-Liedern gibt es auch von "With A Little Help From My Friends" unzählige Cover-Versionen, darunter von Wet Wet Wet und den Bee Gees.

Für Joe Cocker war sein Cover der große Durchbruch: Er landete mit seiner Fassung 1968 auf dem ersten Platz der britischen Charts und startete damit seine Karriere.


© spot on news